Archiv
Dezember 2017
S M D M D F S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Statistik
Besucherzaehler

Archiv für die Kategorie „8 Tage Pfarre“

Sonntag, 10. Dezember 2017

3. Dezember 2017, Familiengottesdienst ...
Foto: privat

Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen!
Und alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt.
Halleluja.

[Ruf vor dem Evangelium zum Zweiten Adventsonntag]


Vorschau & Termine

Sonntag, 10. Dezember, ZWEITER ADVENTSONNTAG, Lesejahr B
Heute bitten wir um Spenden für den Adventkorb der Nächstenliebe!
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe!

Montag, 11. Dezember
Heiliger Damasus I., Papst

Dienstag, 12. Dezember
6:30 Uhr RORATE in der Kirche
(Um 8:00 Uhr ist KEINE Heilige Messe!)
18:00 Uhr Musikgruppe

Mittwoch, 13. Dezember
Heilige Luzia, Jungfrau, Märtyrin; heilige Odilia, Äbtissin
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
8:30 Uhr Anbetung in Stille
9:00 Uhr Anbetung

Donnerstag, 14. Dezember
Heiliger Johannes vom Kreuz, Ordenspriester, Kirchenlehrer
6:30 Uhr RORATE in der Kirche
(Um 8:00 Uhr ist KEINE Heilige Messe!)
8:00 Uhr Wortgottesfeier mit den Kindern der VS Rzehakgasse
15:00 Uhr Seniorenrunde

Freitag, 15. Dezember
17:50 bis 18:20 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
17:55 Uhr Rosenkranzgebet
18:30 Uhr Heilige Messe
anschließend Anbetung

Samstag, 16. Dezember
17:55 Uhr Rosenkranzgebet
18:30 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde

Sonntag, 17. Dezember, DRITTER ADVENTSONNTAG, Lesejahr B
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe!
14:30 Uhr Adventfeier des Marianischen Kreises


Vorankündigung:

Montag, 18. Dezember: 8:00 Uhr Gottesdienst mit den Kindern der VS Pantucekgasse
Montag, 18. Dezember: 10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst im Pensionistenhaus Haidehof
Montag, 18. Dezember: 20:00 Uhr Männerrunde
Dienstag, 19. Dezember: 6:30 Uhr RORATE in der Kirche
Donnerstag, 21. Dezember: 6:30 Uhr RORATE in der Kirche
Sonntag, 24. Dezember, VIERTER ADVENTSONNTAG: 8:00 Uhr und 10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Sonntag, 24. Dezember, HEILIGER ABEND UND HEILIGE NACHT:
16:00 Uhr KRIPPENFEIER – Wir bereiten den Heiligen Abend
24:00 Uhr CHRISTMETTE in der Heiligen Nacht
HOCHFEST DER GEBURT DES HERRN
Nach dem Gottesdienst Verteilung des Friedenslichtes
Montag, 25. Dezember, CHRISTTAG: 8:00 Uhr und 10:00 Uhr Heilige Messe
Dienstag, 26. Dezember, Heiliger Stephanus: 8:00 Uhr und 10:00 Uhr Heilige Messe


Sonntag, 15. April 2018: 10:00 Uhr Feier der ERSTKOMMUNION mit den Kindern
der VS Rzehakgasse und der VS Pantucekgasse
Sonntag, 22. April 2018: 10:00 Uhr Feier der ERSTKOMMUNION mit den Kindern
der VS Landhausschule und der VS Dr.-Bruno-Kreisky-Schule
Sonntag, 27. Mai 2018: 10:00 Uhr Feier der FIRMUNG


Unser Flyer „Advent & Weihnachten 2017“

26. November 2017, Flyer "Advent/Weihnachten 2017" ...

Unser Flyer „Advent & Weihnachten 2017“
mit allen Terminen zur Advent- und Weihnachtszeit in unserer Pfarre,
hier als pdf-Datei zum Nachlesen und Downloaden (ca. 350 KB) …


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
10. bis 17. Dezember 2017
(ca. 250 Kb)


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


Drei Pfarren in unserem Entwicklungsraum

Pfarre Kaiserebersdorf,
Pfarre St. Benedikt
und unsere Pfarre Heiliger Klemens Maria Hofbauer

Wenn Sie mehr über das Leben der Pfarren in unserem Entwicklungsraum erfahren möchten, können Sie z.B. (mit Klick auf die obenstehenden Links) die Homepages der Pfarren besuchen …

Mit der Einteilung in Entwicklungsräume wird in der Erzdiözese Wien (1,24 Millionen Katholiken) der Entwicklungsprozess APG2.1 fortgesetzt, der 2008 von Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn begonnen wurde.
Die 140 Entwicklungsräume sind keine neuen Verwaltungsstrukturen und berühren auch die Selbstständigkeit der 653 Pfarren vorerst nicht. Sie sollen aber die Pfarrgemeinden dazu führen, gemeinsam die Mission der Kirche in ihrem Raum neu in den Blick zu nehmen.
Die Entwicklungsräume wurden vom Erzbischof per 29. November 2015 festgelegt.
Im Hirtenbrief schreibt Kardinal Schönborn: „Mich bewegt die Hoffnung, dass wir nun in der inneren Erneuerung als Kirche von missionarischen Jüngerinnen und Jüngern einen guten Schritt weiterkommen. Die Entwicklungsräume sind Räume der Mission: voll von Menschen, zu denen wir gesandt sind. Die zentrale Frage der Zukunft ist: Wie geschieht in diesem Gebiet Mission?“

Lesen Sie mehr über die Entwicklungsräume und den Hirtenbrief


Adventkorb der Nächstenliebe


Einladung zur Seniorenrunde
Donnerstag, 14. Dezember, 15:00 Uhr im Pfarrcafe

Wir laden Sie sehr herzlich zu einer BESINNLICHEN ADVENTSTUNDE ein.
Anschließend haben wir für Sie wieder eine Jause vorbereitet.
Mit lieben Grüßen, Ihre Familie Mroz


Bibel im Gespräch

Am Mittwoch, dem 29. November, lasen wir das Zweiten Buch Samuel zu Ende. König Dvids Regierungszeit neigt sich dem Ende zu, aber er hat noch viele Konflikte und Kriege zu überstehen.
Am Mittwoch, dem 31. Jänner, beginnen wir mit dem Ersten Buch der Könige.
Herzliche Einladung an alle Interessierten! [ms]


28 Firmkandidaten/innen und viele einzelne Projekte

2. Dezember 2017, Firmvorbereitung ...
Foto: Elisabeth Hofer

In den vergangenen Tagen haben sich die Firmkandidaten/innen jeweils zwei Projekte ausgesucht, bei denen sie in der Pfarrgemeinde mithelfen möchten.
Die vorgeschlagenen Projekte waren:

  • Kekse backen für Weihnachten
  • Bei der Caritas-Aktion „Christkindl“ mitmachen
  • Ein Altarbild für Weihnachten gestalten
  • Menschen im Pensionistenhaus die Krankenkommunion bringen
  • Mit dem Pfarrer eine Predigt vorbereiten
  • Besuche im Pensionistenhaus machen und Adventgeschichten vorlesen
  • Den großen Christbaum für die Kirche schmücken helfen
  • Beim Sternsingen im Pensionistenhaus mitmachen
  • In der „Wärmestube“ der Caritas mithelfen
  • An einer Gesprächsrunde teilnehmen: Als Christ/in leben? Worauf kommt es an?
  • Einen Filmabend in der Pfarre vorbereiten und gestalten
  • Ein besonders schönes Pfarrcafe gestalten
  • Eine kleine Überraschung vorbereiten für die Kinder im Gottesdienst
  • Bei einem Musikprojekt mitmachen: Singen, musizieren, texten & komponieren

In den kommenden Tagen und Wochen wollen wir miteinander – Begleiter/innen und Firmkandidaten/innen auf diese Weise in der Pfarrgemeinde arbeiten und mithelfen …


Frauenrunde

Am Mittwoch, dem 22. November, trafen wir uns zum Thema „Brot“, weil unsere Referentin verhindert war.
Wir suchten mit Hilfe der Bibel, wie und in welchem Sinn „Brot“ gebraucht wird. Immer bedeutet es Lebensnotwendiges, nicht nur im körperlichen, sondern meist in übertragenem Sinn. Wir fanden die Stelle, wo die Israeliten in der Wüste Manna gegessen hatten, „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein …“, „Ich bin das Brot des Lebens“, die Brotbitte im Vater unser, das Letzte Abendmahl, um nur einige wichtige Stellen zu nennen.
Brot soll zur Erkenntnis Gottes führen, kein Brot zu haben, bedeutet Mangel an Lebensnotwendigem. Paulus isst „Tränenbrot“, auch „Brot der Mühsal“ ist bekannt.
Wir erfuhren auch die Bedeutung von Brot im Judentum und im Islam, Brot ist immer etwas Heiliges. Für bestimmte Feste gibt es eigene Brote (Allerheiligenstriezel, Mazzen, Gebildebrote …). Auch heute noch bäckt man in manchen Gegenden der Erde Brot wie damals im alten Israel … [ms]


Hm, hm, hm, hm, nun ist Advent …

2. Dezember 2017, Feierliche Eröffnung des Advent ...
Foto: privat

Ein neues Lied sangen wir bei der Feierlichen Eröffnung des Advent in unserer Kirche am vergangenen Samstag abends.
Wirklich viele Menschen waren gekommen, und sie brachten auch viele Adventkränze und -gestecke zur Segnung zum Altar. Die Kinder versammelten sich mit dem Pfarrer um den großen Adventkranz. Der Pfarrer sprach mit uns das Segensgebet, und dann wurde die erste Kerze entzündet, später auch an fast allen Adventkränzen und -gestecken in der Kirche. Zum Schluss unseres Gottesdienstes wurde alles elektrische Licht abgedreht, sodass wir nur mehr das Licht der vielen ersten Kerzen in der Kirche sahen, das war sehr stimmungsvoll. Und dazu sangen wir „Hm, hm, hm, hm, nun ist Advent“, und es entstand unter uns eine sehr schöne Atmosphäre von Stille und Besinnlichkeit. Mit Wünschen für eine gute Adventzeit endete unsere Feier in der Kirche.
Im Anschluss gingen auch Viele noch in den Pfarrsaal zum Adventmarkt und zum Buffet und verbrachten den Abend in freundlicher und fröhlicher Atmosphäre bei köstlichem Essen und Trinken …
Danke für diesen schönen gemeinsamen Beginn des Advent in unserer Kirche!

2. Dezember 2017, Feierliche Eröffnung des Advent ...
Foto: privat

2. Dezember 2017, Feierliche Eröffnung des Advent ...
Foto: privat

2. Dezember 2017, Lied "Hm, hm, hm, hm, nun ist Advent" ...

(Ein Klick auf das Notenblatt führt Sie zu einer größeren Darstellung …)


Adventmarkt

Der Adventmarkt erbrachte 320 € Reingewinn. Danke allen Besuchern und Einkäufern! [ms]


30. November: Klemenstreff
„Martin Luther und die Freiheit“
mit Pfarrerin Dr.Maria Katharina Moser,
Evangelische Pfarrgemeinde A.B. in Wien Simmering

Der junge Martin Luther wählte in freier Entscheidung und gegen den Willen seines Vaters, Mönch zu werden. Als Augustinermönch plagte ihn allerdings – wie viele seiner Mitbrüder
auch – die „Heilsangst“: Gott nicht genügen zu können, trotz aller Anstrengungen, trotz aller Opfer und Ablässe, die er Gott darbrachte. Beim Lesen in der Heiligen Schrift und durch
Gespräche mit seinem Beichtvater Staupitz erkannte er aber, dass es zuerst Gott ist, der sich ihm liebevoll nähert und sein Leben zur Liebe bereitet, damit er Liebe weitergeben kann.
Nicht durch „untadeliges“ Leben, gute Werke und Taten entsteht eine neue Gottesbeziehung, sondern umgekehrt. Die Liebe Gottes befähigt erst zu guten Werken aus der Liebe.
In dieser neuen, angstfreien Erkenntnis verfasste Luther viele Schriften über die „Freiheit eines Christenmenschen“, die er als „freier Herr und dienstbarer Knecht“ verstand. Die Freiheit, ein Geschenk Gottes, war für ihn immer verbunden mit Verantwortung, dem „dienstbaren Knecht“. An dieser neuen Freiheit – Befreiung – wollte er möglichst alle Menschen teilhaben lassen. So trat er mit seinen 95 Thesen und zahlreichen Flugschriften an die Öffentlichkeit und begann, die ganze Bibel ins Deutsche zu übersetzen.
Anschließend an dieses Referat ergab sich noch eine angeregte Diskussion. [ws]


Fotos vom Familiengottesdienst
am Ersten Adventsonntag

3. Dezember 2017, Familiengottesdienst ...
Foto: privat

3. Dezember 2017, Familiengottesdienst ...
Foto: privat

3. Dezember 2017, Familiengottesdienst ...
Foto: privat


TV ...
Videoclip der Woche!

Ruth Pfau, Ein Nachrufvideo
[4:04 Min] …