Archiv
Januar 2018
S M D M D F S
« Dez    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Statistik
Besucherzaehler

Sonntag, 14. Jänner 2018

6. Jänner 2018, Sternsingen im Pensionistenhaus ...
Foto: Josef Mroz

Deinen Willen zu tun, mein Gott, macht mir Freude,
deine Weisung trag‘ ich im Herzen …

[Aus dem Antwortpsalm zum Sonntag]


Vorschau & Termine

Sonntag, 14. Jänner, 2. Sonntag im Jahreskreis B
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe!

Montag, 15. Jänner

Dienstag, 16. Jänner
8:00 Uhr Heilige Messe

Mittwoch, 17. Jänner
Heiliger Antonius, Mönchsvater
8:00 Uhr Heilige Messe
8:30 Uhr Anbetung in Stille
9:00 Uhr Anbetung

Donnerstag, 18. Jänner
8:00 Uhr Heilige Messe

Freitag, 19. Jänner
17:50 bis 18:20 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
17:55 Uhr Rosenkranzgebet
18:30 Uhr Heilige Messe
anschließend Anbetung

Samstag, 20. Jänner
Heiliger Fabian, Papst, Märtyrer; heiliger Sebastian, Märtyrer
17:55 Uhr Rosenkranzgebet
18:30 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde

Sonntag, 21. Jänner, 3. Sonntag im Jahreskreis B
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe!
(Heute laden nach der heiligen Messe um 10:00 Uhr einige Firmkandidaten/innen und Begleiter/innen zu einem Brunch ins Pfarrcafe ein!)


Vorankündigung:

Montag, 22. Jänner: 20:00 Uhr Männerrunde
Dienstag, 23. Jänner: 18:00 Uhr Musikgruppe
Dienstag, 23. Jänner: 19:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Pfarre Altsimmering
Mittwoch, 24. Jänner: 17:00 Uhr Frauenrunde
Donnerstag, 25. Jänner: 9:00 Uhr Klemenstreff
Donnerstag, 25. Jänner: 19:30 Uhr Treffen des Pfarrgemeinderates
Samstag, 27. Jänner: 16:30 Uhr FIRMVORBEREITUNG (Zweites Samstagstreffen, Treffpunkt Kirche)
Mittwoch, 31. Jänner: 19:30 Uhr Bibel im Gespräch
Freitag, 2. Februar, Darstellung des Herrn: 18:30 Uhr heilige Messe der Pfarrgemeinde
Donnerstag, 8. Februar: 9:00 Uhr Seniorengottesdienst, anschließend Jause
Mittwoch, 14. Februar, Aschermittwoch: 18:30 Uhr Gottesdienst zum Beginn der Österlichen Bußzeit mit Austeilung des Aschenkreuzes


Sonntag, 15. April 2018: 10:00 Uhr Feier der ERSTKOMMUNION mit den Kindern
der VS Rzehakgasse und der VS Pantucekgasse
Sonntag, 22. April 2018: 10:00 Uhr Feier der ERSTKOMMUNION mit den Kindern
der VS Landhausschule und der VS Dr.-Bruno-Kreisky-Schule
Sonntag, 27. Mai 2018: 10:00 Uhr Feier der FIRMUNG


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
14. bis 21. Jänner 2018
(ca. 260 KB)


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


Drei Pfarren in unserem Entwicklungsraum

Pfarre Kaiserebersdorf,
Pfarre St. Benedikt
und unsere Pfarre Heiliger Klemens Maria Hofbauer

Wenn Sie mehr über das Leben der Pfarren in unserem Entwicklungsraum erfahren möchten, können Sie z.B. (mit Klick auf die obenstehenden Links) die Homepages der Pfarren besuchen …

Mit der Einteilung in Entwicklungsräume wird in der Erzdiözese Wien (1,24 Millionen Katholiken) der Entwicklungsprozess APG2.1 fortgesetzt, der 2008 von Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn begonnen wurde.
Die 140 Entwicklungsräume sind keine neuen Verwaltungsstrukturen und berühren auch die Selbstständigkeit der 653 Pfarren vorerst nicht. Sie sollen aber die Pfarrgemeinden dazu führen, gemeinsam die Mission der Kirche in ihrem Raum neu in den Blick zu nehmen.
Die Entwicklungsräume wurden vom Erzbischof per 29. November 2015 festgelegt.
Im Hirtenbrief schreibt Kardinal Schönborn: „Mich bewegt die Hoffnung, dass wir nun in der inneren Erneuerung als Kirche von missionarischen Jüngerinnen und Jüngern einen guten Schritt weiterkommen. Die Entwicklungsräume sind Räume der Mission: voll von Menschen, zu denen wir gesandt sind. Die zentrale Frage der Zukunft ist: Wie geschieht in diesem Gebiet Mission?“

(Ein Klick auf das Plakat führt zu einer größeren Darstellung …)

29. Dezember 2017, Plakat "APG 2.1 - In Zukunft gemeinsam" ...

Lesen Sie mehr über den Diözesanen Entwicklungsprozess APG 2.1


Warum nicht auch einmal in der Pfarre
so richtig schön brunchen?

Am Sonntag, dem 21. Jänner, laden wir – einige Firmkandidaten/innen und Begleiter/innen – nach dem Familiengottesdienst sehr herzlich ins Pfarrcafe zu kleinen Snacks und Köstlichkeiten (Wir bitten um kleine Spenden für die Pfarre). Wir werden Süßes und Pikantes vorbereiten, lassen Sie sich überraschen und schauen Sie auch vorbei! Für die Kinder werden wir uns eine besondere Überraschung ausdenken …


Neu ...NEU unter „glauben & leben“

Khalil Gibran: Euer tägliches Leben
Augustinus: Unruhig ist unser Herz
Immer wieder hört man vom so genannten „Alpha-Kurs“. In diesem Videoclip können Sie ein bisschen schnuppern:
Videoclip: Alphalive Schweiz, Hat das Leben mehr zu bieten? (24:22 Min)


Wir denken schon
an unsere Palmbuschen zum Palmsonntag!

Diesmal wollen wir in der Firmvorbereitung mit den Firmkandidaten/innen (am Samstag, dem 27. Jänner) viele Kreuze aus Zweigen und Wolle für unseren Palmsonntagsgottesdienst am 25. März vorbereiten …


Du bist mein Augenstern!

Im Familiengottesdienst am vergangenen Sonntag schauten wir mit unseren Kindern noch einmal die vielen Sterne in unserer Kirche, den leuchtenden Sternsinger-Stern beim Altar, die vielen Sterne am Christbaum und auch unseren ganz besonderen achtstrahligen Stern oben an der Decke der Kirche.
Und dann wies der Pfarrer darauf hin, dass wir in unserer Sprache auch manchmal zu jemandem sagen: „Du bist mein Augenstern!“, und damit zum Ausdruck bringen wollen, dass wir ihn oder sie ganz besonders lieben. Die Älteren unter uns kannten dieses Bildwort noch …


Wieder ein sehr schönes Erlebnis:
Unser Sternsingen im Pensionistenhaus!

Etwa zwei Stunden waren wir am 6. Jänner wieder unterwegs. Vier Firmkandidatinnen und vier erwachsene Pfarrmitglieder brachten mit Pfarrer Krexner und Diakon Schalk den Menschen die frohe Botschaft von der Geburt Jesu.
Von Stockwerk zu Stockwerk gingen wir, immer angekündigt von Frau Klaus und Familie Mroz, und wurden dann immer schon von einer Gruppe von Personen erwartet.
Wir sangen für sie – und oft auch mit ihnen – viele alte Weihnachtslieder, was immer wieder eine große Freude war, manchmal auch mit ein bisschen Tränen gemischt. Eine besondere Überraschung war heuer, dass uns zwei Frauen in ihre Wohnungen einladen wollten, um uns ihre aufgestellten Krippen zu zeigen. Beim ersten Besuch sangen wir dann auch noch einmal für sie „Stille Nacht, heilige Nacht“, was sie sehr bewegte.
Die andere Frau erzählte auf meine Frage, ob diese Krippe etwa selbst gebaut sei, dass das ihr Sohn als Sechsjähriger mit seinem Großvater, ihrem Vater, vor vielen Jahren gemacht hat. Und dann sagte sie noch, ein bisschen wehmütig, dazu: „Heute ist er schon 60 …“
Es war ein sehr schöner Nachmittag voller lieber Begegnungen!

6. Jänner 2018, Sternsingen im Pensionistenhaus ...
Foto: Josef Mroz

6. Jänner 2018, Sternsingen im Pensionistenhaus ...
Foto: Josef Mroz

6. Jänner 2018, Sternsingen im Pensionistenhaus ...
Foto: Josef Mroz

6. Jänner 2018, Sternsingen im Pensionistenhaus ...
Foto: Josef Mroz


3.295 Euro

… haben die Sternsinger in unserer Pfarre heuer gesammelt. Es waren zwei Gruppen unterwegs, eine dritte Gruppe war im Pensionistenhaus.
Danke allen, die sich für diese große Hilfsaktion mit vielen Entwicklungsprojekten in Afrika, Lateinamerika und Asien bemüht und gespendet haben!


Was heißt das, wenn jemand „nett“ ist?

Ein Mädchen meinte im Gottesdienst auf eine Frage des Pfarrers, dass Jesus „nett“ war. Das beschäftigte mich, und so sah ich auf meinem Handy im Internet nach, woher unser Wort „nett“ eigentlich kommt und was es alles bedeuten kann – und ich war erstaunt, was für eine schöne Bedeutungsfülle in diesem kleinen, für uns so alltäglichen, manchmal auch schnell und unbedacht dahingesagten Wort steckt:
Freundlich, sympathisch, liebenswert, im Wesen angenehm, hübsch, rein, sauber, lauter, rechtschaffen, höflich, das Wort kommt aus der lateinischen Sprache, „nitidus“ bedeutet glänzend, hell, ungetrübt, sauber …
In diesem Sinn wirklich „nett“ zu sein, wäre doch für unser Zusammenleben eigentlich sehr schön, nicht wahr?


TV ...
Videoclip der Woche!

Glaubensdings, Kinder erklären Gott
[2:09 Min] …


Kommentieren ist momentan nicht möglich.