Ad mortem festinamus, peccare desistamus!

Ad mortem festinamus, peccare desistamus (Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen)“ – ein mittelalterliches Tanzlied, das im Llibre Vermell de Montserrat von 1399 erhalten ist …


TV ...
Videoclip:

Jordi Savall, Ad mortem festinamus, peccare desistamus!
(El Llibre Vermell de Montserrat)

[5:18 Min] …


Ich habe mich entschlossen, vom Verächtlichen der Welt zu schreiben, damit diese Zeiten nicht vergeblich vergehen. Nun ist die Stunde, um vom bösen Todesschlaf zu erwachen. – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Kurz ist das Leben, und in Kürze endet es, der Tod kommt schneller, als man glaubt. Der Tod vernichtet alles und verschont keinen. – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Wenn du nicht umkehrst und rein wie ein Kind wirst, dein Leben durch gute Taten änderst, kannst du nicht selig in Gottes Reich eingehen. – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Wenn das Horn für den jüngsten Tag tönt, erscheint der Richter und ruft auf ewig die Auserwählten in sein Reich, die Verdammten in die Hölle. – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Wie glücklich werden jene sein, die mit Christus herrschen, ihm ins Angesicht schauend werden sie rufen: Heilig, Herr Zebaoth! – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Wie traurig werden die auf ewig Verdammten sein, sie können sich nicht befreien, werden zugrunde gehen. Wehe, wehe, rufen die Elenden, nie werden sie von dort entkommen. – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Alle weltlichen Könige, alle Mächtigen dieser Erde, alle Kleriker und alle Staatsleute müssen sich verändern; sie müssen wie Kinder werden, auf Prahlerei verzichten. – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Ach, liebste Brüder, es ist schicklich, dass wir die bitteren Qualen Gottes betrachten, und weinen, nicht mehr zu sündigen geloben. – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Gütige Jungfrau unter den Jungfrauen, im Himmel gekrönt, sei unsere Fürsprecherin bei deinem Sohn, und sei unsere Mittlerin nach diesem Exil! – Wir eilen dem Tod entgegen, wir wollen nicht mehr sündigen.

Du wirst ein wertloser Kadaver sein; warum schützt Du dich nicht gegen die Sünde? Warum strebst Du, dich zu erzürnen? Warum begehrst Du nach Geld? Warum trägst du wertvolle Kleider? Welche Ehren erwartest Du? Warum bekennst Du nicht deine Schuld? Warum nimmst Du dich nicht deines Nächsten an?


Kommentieren ist momentan nicht möglich.