Archiv für 7. Dezember 2014

Sonntag, 7. Dezember 2014

1. Dezember 2014, Familiengottesdienst ...
Foto: privat

[Für den Sonntag vorbereitet: Weihnachtsbäckerei zum Kosten, ein Sonntagsblatt mit einem Weihnachtslied und einem Ausmalbild für Weihnachten, ein Sonntagsblatt zum heiligen Bischof Nikolaus, und noch eine kleine Überraschung …]

Der Herr wird kommen, um die Welt zu erlösen.
Volk Gottes, mach dich bereit. Höre auf ihn, und dein Herz wird sich freuen.

[Eröffnungsvers zum 2. Adventsonntag]


Vorschau & Termine

Sonntag, 7. Dezember, 2. Adventsonntag, Lesejahr B
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe

Montag, 8. Dezember, Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria
8:00 Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde

Dienstag, 9. Dezember
6:30 Uhr RORATE
19:00 Uhr Mitarbeiter-Treffen zur Firmvorbereitung

Mittwoch, 10. Dezember
8:00 Uhr Heilige Messe
8:30 Uhr Stille Anbetung
9:00 Uhr Gebetsrunde

Donnerstag, 11. Dezember
Heiliger Damasus I., Papst
6:30 Uhr RORATE
15:00 Uhr Seniorenrunde
18:00 Uhr Musikgruppe
18:30 Uhr Marianischer Kreis

Freitag, 12. Dezember
18:20 bis 18:50 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe

Samstag, 13. Dezember
Heilige Odilia, Äbtissin; heilige Luzia, Jungfrau, Märtyrin
16:00 bis ca. 20:00 Uhr Firmvorbereitung
(Bitte beachten Sie:
Rosenkranz und heilige Messe sind heute um eine Stunde vorverlegt!)

17:25 Uhr Rosenkranz
18:00 Uhr Heilige Messe zum Sonntag

Sonntag, 14. Dezember, 3. Adventsonntag, Lesejahr B
Wir bitten um Spenden für den Adventkorb der Nächstenliebe!
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
anschließend Ministrantenstunde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe
11:30 Uhr Feier der Taufe für Rafael Stadler


Vorankündigung:

Dienstag, 16. Dezember: 6:30 Uhr Rorate
Mittwoch, 17. Dezember: 17:00 Uhr Frauenrunde
Donnerstag, 18. Dezember: 6:30 Uhr Rorate
Donnerstag, 18. Dezember: 8:00 Uhr Schulgottesdienst mit den Kindern der VS Pantucekgasse
Sonntag, 21. Dezember, 4. ADVENTSONNTAG: Wir bitten um Spenden für die Aktion „Sei so frei“!
Montag, 22. Dezember: 9:30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst im Pensionistenhaus Haidehof
Dienstag, 23. Dezember: 6:30 Uhr Rorate
Mittwoch, 24. Dezember: 8:00 Uhr Heilige Messe, anschließend Frühstück
16:00 Uhr KRIPPENFEIER
Ab 23:30 Uhr Musikalische Einstimmung zur Feier
24:00 Uhr CHRISTMETTE in der Heiligen Nacht zum Hochfest der Geburt des Herrn
Donnerstag, 25. Dezember, CHRISTTAG: 8:00 und 10:00 Uhr Heilige Messe
Freitag, 26. Dezember, Heiliger Stephanus: 8:00 und 10:00 Uhr Heilige Messe
(Heute KEINE heilige Messe um 19:00 Uhr!)
Sonntag, 28. Dezember, FEST DER HEILIGEN FAMILIE: 8:00 und 10:00 Uhr Heilige Messe
Mittwoch, 31. Dezember, Heiliger Papst Silvester I.: 19:00 Uhr Heilige Messe zum Feiertag
(Heute KEINE Heilige Messe um 8:00 Uhr!)
Donnerstag, 1. Jänner, HOCHFEST DER GOTTESMUTTER MARIA, NEUJAHR: 8:00 und 10:00 Uhr Heilige Messe
DREIKÖNIGSAKTION: Die Sternsinger sind unterwegs und bitten um Spenden für die Mission
Sonntag, 4. Jänner, 2. SONNTAG NACH WEIHNACHTEN: 8:00 und 10:00 Uhr Heilige Messe
Dienstag, 6. Jänner, ERSCHEINUNG DES HERRN: 8:00 und 10:00 Uhr Heilige Messe
Sonntag, 11. Jänner, TAUFE DES HERRN: 8:00 und 10:00 Uhr Heilige Messe
Nach der heiligen Messe um 10:00 Uhr Ministrantenstunde


Flyer „Advent & Weihnachten 2014“

20. November 2014, Flyer "Advent & Weihnachten 2014" ...

Unser Flyer „Advent & Weihnachten in der Pfarre St. Klemens“
mit allen Terminen zur Advent- und Weihnachtszeit in unserer Pfarre,
als pdf-Datei zum Nachlesen und Downloaden (ca 400 KB) …


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
7. bis 14. Dezember 2014
(ca. 280 KB)

Falls auf Ihrem Computer das Verlautbarungsblatt nicht korrekt zu lesen ist, finden Sie im folgenden Link verschiedene Anleitungen zum Deaktivieren des internen pdf-Viewers.
Mit dem kostenlosen Adobe Acrobat Reader sollte das Verlautbarungsblatt korrekt wiedergegeben werden.

» Link zur Anleitung


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


Adventkorb der Nächstenliebe

26. November 2014, Adventkorb der Nächstenliebe ...


Besinnliche Adventstunde in der Seniorenrunde

Einladung zur Seniorenrunde am Donnerstag, dem 11. Dezember, um 15 Uhr im Pfarrcafe. Wir laden Sie sehr herzlich zu einer besinnliche Adventstunde „… schick deine leisen Boten!“
Anschließend haben wir für Sie wieder eine Jause vorbereitet.

Mit lieben Grüßen
Ihre Familie Mroz


Neu ...NEU unter „glauben & leben“

Den zerbrochenen Herzen … (ein Satz aus den Psalmen)
Macht hoch die Tür – unser Adventtor
Ach, Herr, bring doch Hilfe! Ach, Herr, gib doch Gelingen! (aus Psalm 118)


RORATE – Heilige Messe in der Morgendämmerung

Ich mache mich auf zur Rorate. Es ist 6:00 Uhr morgens und noch finster. Manche Fenster an den Häusern sind schon beleuchtet, auch Frühaufsteher, die sich wahrscheinlich schon auf den Weg zur Arbeit machen.
Kurz vor 6:30 Uhr bin ich in der Kirche angelangt. Ich nehme das Gotteslob und eine Kerze und suche mir einen Platz. Der Diakon sagt die Lieder an, und dann beginnt der Gottesdienst.
Nun ist alles elektrische Licht abgedreht, und wir feiern in der dunklen Kirche nur bei Kerzenlicht – es ist eine ganz eigentümliche, ungewohnte, aber sehr schöne Atmosphäre. Wir singen „Maranatha! O komm, Herr Jesus!“ und feiern die heilige Messe, wie sonst auch immer, aber doch ganz anders in der noch nächtlichen Finsternis draussen und in der dunklen Kirche.
Nach der Kommunion sehe ich durch die Fenster die beginnende Morgendämmerung und den neuen Tag, und ich denke: Gott wird alles neu machen in seiner Güte, in seiner Liebe – unsere Hoffnung, unser Glaube.
Wir gehen noch zur Marienstatue und singen von diesem Neuen, von diesem Unvorstellbaren, wie der Pfarrer in der Predigt gesagt hat: „Ave Maria, gratia plena, so sprach der Engel zur Jungfrau Maria …“ und dann gibt es für alle noch einen süßen Zimtstern, einen Vorgeschmack für das Weihnachtsfest. Schön, und danke!


Eine Freude …

  • dass so Viele zum Familiengottesdienst am Sonntag kommen!
  • dass auch so viele Firmkandidaten da sind und die heilige Messe mitfeiern!
  • dass wir beim Austeilen zum Schluss der heiligen Messe immer zusammenhelfen!
  • dass die Kinder immer wieder etwas geschenkt bekommen, zum Beispiel die Sonntagstaschen, die Martinsleuchten, die Christkönigslichter, die Stickers für das Sonntagsbild, die Sonntagsblätter!
  • dass wir das Rosenbrot zum Elisabeth-Sonntag in der Kirche miteinander geteilt haben!
  • dass es im Advent nach der heiligen Messe um 10:00 Uhr immer wieder ein bisschen Weihnachtsbäckerei zum Kosten gibt!
  • dass wir zum Schluss im Familiengottesdienst immer miteinander ein Weihnachtslied singen / lernen / üben!
  • … und noch so viel mehr!

1. Dezember 2014, Familiengottesdienst ...
Foto: privat


Adventkranzsegung im Kindertagesheim

Am Freitag, dem 28. November, wurde unser Adventkranz im Kindergarten geweiht. Der Herr Pfarrer kam zu uns und brachte uns zwei Figuren mit, Maria und Josef. Er erzählte uns ein wenig über den Advent – Advent ist die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest. Danach hörten die Kinder eine Geschichte über die Adventskerzen.
Gemeinsam sangen wir Lieder, und zum Schluss durften sich alle auf den Boden legen, wir schlossen die Augen und träumten von dem schönen Fest – Weihnachten.


Musik für die Kirche

Am Donnerstag, dem 11. Dezember, treffen wir uns um 18:00 Uhr in der Kirche, um miteinander die musikalische Gestaltung für die nächste Zeit vorzubereiten.

29. November 2014, Musikgruppe ...
Foto: Eva Kleedorfer


Bibel im Gespräch

Am Mittwoch, dem 26. November, begannen wir mit dem Buch Numeri.
Wir kämpften uns tapfer durch die vielen Namen und Zahlen, deren symbolische (?) Bedeutung wir nicht verstanden. Die Marsch- und Lagerordnung kam uns sehr militärisch vor. Die Sorgfalt, wie alles, was mit dem Zeltheiligtum zusammenhing, bis ins Detail geregelt wurde, bemerkten wir mit Staunen. Wir lasen über Verunreinigung, Eifersuchtsprobe und Nasiräergelübde.
Am Ende wurden wir mit dem „aaronitischen “ Segen belohnt: Der Herr segne dich und behüte dich. Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig. Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Heil. Amen. [m.s.]


Klemenstreff am 27. November
Dr. Niko Klican: Das Projekt Weltethos

27. November 2014, Klemenstreff ...
Foto: DI Hirn

Dr. Klican stellte am Anfang zwei Bücher von Hans Küng vor und zwar „Projekt Weltethos“ (Piper 2011) und „Handbuch Weltethos – eine Vision und ihre Umsetzung“ (Piper 2012), in denen Küng sich schon seit den Neunziger Jahren mit dem Problem auseinandersetzte, auf welche Weise die Welt als eine Einheit leben könnte.
Wie kann man eine Ethik formulieren, die für alle gilt, weil sie alle als Kern im Herzen haben?

Die Grundüberzeugungen des Projektes Weltethos sind:
– kein Zusammenleben auf unserem Globus ohne globales Ethos
– kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen
– kein Frieden unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen
– kein Dialog zwischen den Religionen und Kulturen ohne Grundlagenforschung
– kein globales Ethos ohne Bewusstseinswandel von Religiösen und Nichtreligiösen

Ein wichtiges Beispiel für die Gemeinsamkeiten aller Religionen ist das Prinzip der Goldenen Regel: Was du nicht willst, das man dir tu‘, das füg‘ auch keinem andern zu! Entsprechende Sätze gibt es in allen Weltreligionen. Die Begründung für die Wichtigkeit der Goldenen Regel findet sich in den Philosophien, in allen politischen Richtungen, im Gesetz, in der Psychologie und last not least in allen Gemeinschaften, besonders in Familien.

Das „Projekt Weltethos“ fasst langsam Fuß in der Welt: Der Deutsche Konrad v. d. Groeben hat eine Stiftung eingerichtet, die mittlerweile auch in anderen Ländern Nachahmung findet. Bei einem 1993 in Chicago stattgefundenen Kongress wurden Erklärungen beschlossen, wie man konkret handeln bzw. nicht handeln soll, abgeleitet von den Zehn Geboten:
– nicht töten, verletzen, foltern, verleumden …
– nicht stehlen, bestechen, ausbeuten, korrumpieren …
– nicht lügen, täuschen, manipulieren …
– nicht die Sexualität missbrauchen in jeder Hinsicht, den Partner lieben und respektieren …

In der anschließenden Diskussion stellte sich heraus, dass auch wir unser Leben diesbezüglich ändern sollen oder wollen und nahmen eine Menge Anregungen mit nach Hause. – Die zahlreichen Zuhörer gaben ein beredtes Zeugnis für die Attraktivität des Themas und seines Vortragenden. [w.s.]


TV ...
Videoclip der Woche!

Mandlsplitter, Es wird scho glei dumpa
[3:17 Min] …