Archiv für Mai 2014

Sonntag, 25. Mai 2014

Am vergangenen Sonntag hat Josip das erste Mal in der Musikgruppe Schlagzeug gespielt. Danke, Josip!

22. Mai 2014, Josip, unser neuer Schlagzeuger ...
Foto: Herbert Schalk

Allmächtiger Gott,
lass uns die österliche Zeit in herzlicher Freude begehen
und die Auferstehung unseres Herrn preisen,
damit das Ostergeheimnis, das wir in diesen fünfzig Tagen feiern,
unser ganzes Leben prägt und verwandelt.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

[Tagesgebet zum Sonntag]


Vorschau & Termine

Sonntag, 25. Mai, 6. Sonntag der Osterzeit
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe

Montag, 26. Mai
Heiliger Philipp Neri, Priester

Dienstag, 27. Mai
Heiliger Augustinus von Canterbury, Bischof, Glaubensbote
8:00 Uhr Heilige Messe

Mittwoch, 28. Mai
8:00 Uhr Heilige Messe
8:30 Uhr Stille Anbetung
9:00 Uhr Gebetsrunde
19:30 Uhr Bibel im Gespräch

Donnerstag, 29. Mai, CHRISTI HIMMELFAHRT
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Anschließend beginnen wir mit dem Malen eines neuen Altarbildes für Fronleichnam (im Nikolauszimmer)

Freitag, 30. Mai
18:20 bis 18:50 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
18:25 Uhr Marienandacht
19:00 Uhr Heilige Messe

Samstag, 31. Mai
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe zum Sonntag

Sonntag, 1. Juni, 7. Sonntag der Osterzeit
Heute ist der 1. Sonntag im Monat: Wir sammeln für unsere Rückzahlungen!
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Anschließend treffen wir uns zum Malen eines neuen Altarbildes für Fronleichnam (voraussichtlich im Nikolauszimmer)
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe
11:30 Uhr Feier der Taufe für Melina Giselle Fleur Ispold


Vorankündigung:

Montag, 2. Juni: 19:00 Uhr Gebetsabend vor dem ausgesetzten Allerheiligsten
Mittwoch, 4. Juni: 19:00 Uhr Treffen zur Firmvorbereitung (im Zachariaszimmer)
Sonntag, 8. Juni: PFINGSTEN
Donnerstag, 5. Juni: 18:00 Uhr Musikgruppe
Donnerstag, 12. Juni: 9:00 Uhr Seniorengottesdienst, anschließend Jause
Donnerstag, 12. Juni: Ab 13:30 Uhr Seniorenausflug
Donnerstag, 12. Juni: 18:00 Uhr Musikgruppe
Sonntag, 15. Juni: 10:00 Uhr Feier der FIRMUNG
Donnerstag, 19. Juni: FRONLEICHNAM
KEINE Heilige Messe um 8:00 Uhr – 9:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde und Prozession, anschließend Agape am Kirchenplatz


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
25. Mai bis 1. Juni 2014
(ca. 250 KB)


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


Neu ...NEU unter „glauben & leben“

Christi Himmelfahrt. Was feiern wir?
Papst Franziskus: Die Eucharistie
Philipp Neri, der humoristische Heilige – eine Kurzbiographie (im pdf-Format) …


Mariazell-Wallfahrt 2014
Samstag, 28. Juni bis Sonntag, 29. Juni

Anmeldung für die Fußwallfahrt ab sofort bis Mittwoch, 28. Mai 2014, in der Pfarrkanzlei, bitte auch gleich € 37,- für die Busfahrt begleichen.
Für die Buswallfahrer ist die Anmeldung bis Mittwoch, 18. Juni 2014, möglich.


Wäre es nicht schön, gemeinsam
ein neues Altarbild für Fronleichnam zu malen?

Am Sonntag nach dem Familiengottesdienst könnten wir miteinander ein Treffen dafür vereinbaren …

22. Mai 2014, Vorlage für ein neues Altarbild ...
Vorlage für ein neues Altarbild nach einer äthiopischen Ikone


25 Jahre Männerrunde St. Klemens

Am 12. Mai feierte die KMB-Männerrunde St. Klemens ihr 25jähriges Bestehen unter Beisein des Vikariatsobmannes Roland Dippelreiter.
Nach einem Gedenken und in dankbarer Erinnerung an die verstorbenen Mitglieder wurde in einer kurzen Rückblende an wichtige Ereignisse und Stationen in der 25jährigen Geschichte der Männerrunde St. Klemens erinnert und dem Obmann der Runde, Herrn Peter Kuras, für seinen Einsatz und seine Leistungen gedankt.
Daraufhin gab Roland Dippelreiter einen Einblick in aktuelle Themen der KMB-Arbeit und ermunterte die Runde zu weiterem Engagement und Einsatz für die KMB.
In entspannter Atmosphäre ließ man den Abend schließlich im Rahmen einer kleinen Agape ausklingen. [b.s.]


Fotos von der Feier der Erstkommunion
an den beiden vergangenen Sonntagen


Fotos: privat

Am Sonntag, dem 11. Mai, feierten wir mit acht Kindern, am Sonntag, dem 18. Mai, mit 15 Kindern ihre erste heilige Kommunion.
Am ersten Sonntag erinnerten wir uns zu Beginn des Gottesdienstes daran, dass wir getauft sind. Die Kinder versammelten sich mit ihren Paten/Patinnen bzw. mit ihren Begleitern/Begleiterinnen und dem Herrn Pfarrer beim Taufbrunnen. Sie tauchten ihre Finger in das Wasser und beteten das Kreuzzeichen. Dann kamen sie eine/r nach der/dem anderen zur Osterkerze beim Altar. Jedes Kind entzündete an der Osterkerze seine Taufkerze, und Diakon Schalk sang mit der Gemeinde: „Gott segne dich!“
Am zweiten Sonntag empfing ein Kind das Sakrament der Taufe, da war es ein bisschen anders: Nach der Predigt kamen die Kinder mit dem Taufkind zum Taufbrunnen. Hier feierten wir mit ihm die heilige Taufe. Dann kamen miteinander alle zur Osterkerze. Das Taufkind entündete seine Taufkerze an der Osterkerze und gab das Licht an alle Kinder weiter. Dann sangen wir gemeinsam das Glaubensbekenntnis: „Ich glaube an Gott, und an Jesus Christus, ich glaube an den Heiligen Geist. Amen, amen!“
Zur Gabenbereitung errichteten die Kinder mit Hilfe der Ministranten den Altar für die Feier der Eucharistie und schmückten den Altar mit Blumen und bestickten Tüchern. Zur Kommunion versammelten sich die Kinder beim Pfarrer und empfingen in Stille den Leib des Herrn.
Die Musikgruppe begleitete – wie schon in den vergangenen Jahren – wieder die heilige Messe musikalisch. Nach der Kommunion sangen wir „Dieses kleine Stück Brot in unsern Händen, das ist Liebe für alle Menschen, Gottes Liebe für alle Welt …“
Zum Schluss bekam jedes Kind ein mit Glaubenssymbolen in Kreuzstichtechnik besticktes Tuch geschenkt …


Zum Diözesanen Entwicklungsprozesses APG 2.1

Kardinal Christoph Schönborn, die Lebenschule Jesu
Eine Katechese in Rio (Audio-Datei zum Nachhören)

[ca. 45 Min] …

Christoph Kardinal Schönborn, Die Lebensschule Jesu ...Christoph Kardinal Schönborn
DIE LEBENSSCHULE JESU
Anstöße zur Jüngerschaft

Zum Buch „Christoph Kardinal Schönborn, Die Lebensschule Jesu. Anstöße zur Jüngerschaft“ ist auf www.amazon.at zu lesen:

„Die biblische Einladung zum Glauben ist keine abstrakte ‚Theorie‘, sondern konkrete Nachfolge in der Lebensschule Jesu.
Der Wiener Erzbischof und Kardinal erschließt Jesus selbst als den geistvollen Lehrer, der seine Schüler in die Kunst des Lebens und Sterbens, des Glaubens und Betens einführt …“

Lesen Sie mehr über das Buch von Kardinal Schönborn auch auf www.erdioezese-wien.at


NEU: Unser Dauerflohmarkt im Internet

Seit kurzem bieten wir für die Pfarre auf willhaben.at Verschiedenes aus unserem Flohmarkt-Fundus zum Kauf an.
Auf unserer Pfarr-Homepage, sowie im Verlautbarungsblatt werden wir immer wieder darauf hinweisen.
Zur Zeit haben wir zwei Angebote:
Eine Konzertgitarre und eine ganz neuwertige Dunstabzugshaube
(Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie die jeweiligen Links verfolgen.)

23. Mai 2014: Die Dunstabzugshaube ist bereits verkauft.


Vorbereitungen für unseren Flohmarkt
am Samstag, 21. Juni, von 9:00 bis 16:00 Uhr

Sammeltage sind Montag, 16. Juni bis Mittwoch, 18. Juni 2014.
Mögliche Spenden: Bücher, Geschirr, Spielzeug, Kleidung, Bettwäsche, Handtücher, Tischtücher, Schreibwaren, Uhren, Schmuck, Bilder, Dekomaterial, Sportsachen.
Wenn Sie mithelfen wollen, melden Sie sich bitte in der Pfarrkanzlei oder bei Dr. Gerhard Benesch. Danke! [m.w.]


Eine Wandzeitung zu APG2.1 im Pfarrcafe

Seit einigen Tagen haben wir an der großen Pinnwand im Pfarrcafe eine Wandzeitung mit Informationen, Neuigkeiten und Meinungen zum Diözesanen Entwicklungsprozess APG2.1. Diese soll ständig aktualisiert werden, damit die Pfarrmitglieder sich ein möglichst gutes Bild von den Vorgängen und Entwicklungen machen können.

23. Mai 2014, Wandzeitung zu APG2.1 im Pfarrcafe ...
Foto: Herbert Schalk


Klemenstreff am 22.Mai 2014
Pfarrer Hermann Krexner, Sterbehilfe zwischen Mord und Barmherzigkeit

Man kann den Menschen als „Naturwesen“ ansehen, der sich als autonom erlebt und in jeder Hinsicht über sich entscheiden kann. Das entspricht aber nicht dem christlichen Verständnis: Nur Gott ist absolut autonom, weil ER Leben schaffen – und auch wieder nehmen – kann. Die Autonomie des Christen ist relativ, auch schon in Bezug auf seine Mitmenschen, und erlischt mit seinem Tod.

Die heutige Entwicklung in Europa, dass über Sterbehilfe „nachgedacht“ und diese in manchen Ländern auch schon praktiziert wird, lässt vermutlich auf ein Schwinden des Glaubens an Gott als das Wesen des Lebens schließen. Leben an sich ist Bedürfnis, zu leben, ein Selbsterhaltungstrieb sozusagen. Todeswunsch kann auch nur die Ohnmacht sein, einen gangbaren Lebensweg zu finden.

Und es gibt viel Grenzwertiges: Ein Patient kann z.B. im Krankheitsfall lebensverlängernde Maßnahmen ablehnen. Man darf schmerzstillende Medikamente verabreichen, auch wenn sie das Leben verkürzen; sie dürfen allerdings nicht in Tötungsabsicht verabreicht werden. – Und last not least: Gott ist barmherzig zu allen, die in der Not auf IHN bauen oder zu IHM schreien, auch namhafte, todkranke Christen vertrauen in diesem Sinne auf SEINE Barmherzigkeit.

Schließlich kam auch zur Sprache, dass Leid den Menschen prinzipiell zu mehr Glauben und letztlich auch zu einer positiven Lebenseinstellung verhelfen kann.

Eine rege Diskussion machte offenkundig, wie sehr die Grundsatzfragen nach Leben und Tod in der heutigen Gesellschaft präsent sind. Alles in allem ist uns eine wertvolle Orientierungshilfe zuteil geworden, wofür wir dem Vortragenden, unserem
Herrn Pfarrer, sehr dankbar sind. [ws]


Hilfskation für die Opfer der
Hochwasserkatastrophe in Bosnien und Serbien

Ihr finanzielle Unterstützung wird von uns direkt an die Caritas weitergeleitet. In der Kirche steht dafür eine Caritas-Box, auch Säckchen liegen auf.
Sie können aber auch auf ein Konto spenden:

  • PSK – IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004
  • Erste Bank – IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560
  • Bank Austria – IBAN: AT03 12000 00696285519; Kennwort: Hochwasser Südosteuropa.

Sachspenden werden direkt in eines der überschwemmten Gebiete gebracht (Grebnice).
Dafür werden gesammelt:

  • Hygieneartikel: Seife, Zahnbürste, Zahnpasta, Haarshampoo, Duschgel, WC-Papier, Taschentücher, Pflaster…
  • Lebensmittel (haltbar): Zucker, Reis, Salz, Bohnen, Konserven, Mehl, Teigwaren, Tee,…
  • Babyartikel: Windeln und Hygieneartikel (Feuchttücher, Creme, Salbe,…), sowie Babynahrung (Aptamil, Hipp, Humana, Brei, Grieß,…)
  • Putzartikel: Besen, Bürsten, Putzmittel, Kübel, Desinfektionsmittel,…

Im Kirchenvorraum werden Kartons für die Spenden aufgestellt sein.

Im Kirchenvorraum steht außerdem ein Plakatständer mit dem Aufruf. Einen entsprechenden Hinweis finden Sie auch im Verlautbarungsblatt.
Bitte auch an Freunde und Bekannte weitersagen. Wer schnell hilft, hilft doppelt, aber wir werden die Aktion vielleicht zwei bis drei Wochen laufen lassen.

Vielen Dank für die Mithilfe!


TV ...
Videoclip der Woche!

Lorenz Maierhofer – Gemischter Chor „Segne du, Maria“
[4:18 Min] …