Unsere neue Osterkerze 2014 …

Gemeinsam mit den Firmkandidaten haben wir heuer unsere Osterkerze gestaltet.
An einem gemeinsamen Abend haben wir zuerst einmal ein erstes Bild aus Papier in „3D-Technik“ gestaltet. Bei einem zweiten Treffen haben wir das gleiche Bild mit Wachs für die Osterkerze modelliert.

20. April 2014, Unsere Osterkerze in der Pfarre St. Klemens ...
Foto: Herbert Schalk

Das Bild erzählt die Geschichte vom barmherzigen Samariter. Jesus hat sie einem „Gesetzeslehrer“ erzählt, der ihn danach fragte, wie man das „ewige Leben“ gewinnen könne.
Es ist eine Erzählung vom Mitfühlen und Aufhelfen mitten im Leben. Es ist eine Erzählung, die uns daran erinnern will, wie wir leben sollen. Und es ist ein Gleichnis, das uns von der Barmherzigkeit und Liebe Gottes erzählt.

Zu Ostern feiern wir: Gott hat Jesus nicht im Stich gelassen. Gott hat Jesus auferweckt. Jesus ist auferstanden vom Tod „am dritten Tag“.
Wir glauben und hoffen: Gott wir auch uns niemals im Stich lassen. Gott wird uns aufhelfen in der tiefsten Not. Gott wird auch uns das neue Leben schenken, in seiner unendlichen Barmherzigkeit und Liebe.

Im Psalm 27 beten wir:
„Der Herr ist mein Licht und mein Heil:
Vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist die Kraft meines Lebens:
Vor wem sollte mir bangen?“

In der Feier der Osternacht haben wir die leuchtende Osterkerze in die finstere Kirche getragen und dabei gesungen: „Christus, das Licht! – Dank sei Gott!“

20. April 2014, Unsere Osterkerze in der Pfarre St. Klemens ...
Foto: Herbert Schalk


Kommentieren ist momentan nicht möglich.