Hirtenwort der österreichischen Bischöfe …

Aus dem Hirtenwort der Erzbischöfe und Bischöfe Österreichs
zum Weltmissionssonntag 2013:

11. Oktober 2013, Logo, Hirtenwort zum Weltmissionssonntag 2013 ...

„Wird jedoch der Menschensohn, wenn er kommt, auf der Erde noch Glauben vorfinden?“ (Lk 18,8). Heute können wir mit Erleichterung antworten:

  • Ja, wenn wir auf Ortskirchen wie die von Myanmar blicken.
  • Ja, wenn wir auf die vielen Missionarinnen und Missionare blicken, die selbstlos und unermüdlich das Evangelium in Wort und Tat verkünden. Sie bieten den Menschen nicht nur materielle und soziale Hilfe, sondern erreichen die Herzen und Seelen der Menschen.
  • Ja, wenn wir sie in ihrer Arbeit und in ihrem Zeugnis für den Glauben unterstützen: durch unser Gebet und durch unsere Spende.
  • Und nochmals ja, wenn wir von ihnen zu lernen bereit sind: im Ausharren im Gebet und im Vertrauen auf das geschichtsmächtige Wirken Gottes.
  • Ja, wenn die Neuevangelisierung Europas und die Erstverkündigung in vielen Ländern des Südens getragen werden von unserem Bewusstsein, dass wir eine weltweite Kirche bilden, einen einzigen mystischen Leib, dessen Haupt Jesus Christus ist …

Lesen Sie hier den gesamten Text des
Hirtenwortes der österreischischen Bischöfe zum Weltmissionssonntag 2103


Kommentieren ist momentan nicht möglich.