Archiv für 26. Mai 2013

Sonntag, 26. Mai 2013

24. Mai 2013, Wir laden sehr herzlich ein zum Fronleichnamsfest!
Foto: privat

Herr, unser Gott, wir bringen das Brot dar, das aus vielen Körnern bereitet, und den Wein, der aus vielen Trauben gewonnen ist. Schenke deiner Kirche, was diese Gaben geheimnisvoll bezeichnen: die Einheit und den Frieden. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

[Gabengebet zum Fronleichnamsfest]


Vorschau & Termine

Sonntag, 26. Mai, DREIFALTIGKEITSSONNTAG
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe

Montag, 27. Mai
Augustinus von Canterbury (+ um 604)

Dienstag, 28. Mai
8:00 Uhr Heilige Messe
19:30 Uhr PGR-Vorstand

Mittwoch, 29. Mai
8:00 Uhr Heilige Messe
19:30 Uhr Bibelrunde

Donnerstag, 30. Mai, FRONLEICHNAM
[KEINE Heilige Messe um 8:00 Uhr!]
9:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde und Prozession
anschließend Agape am Kirchenplatz

Freitag, 31. Mai
18:20 bis 18:50 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
18:25 Uhr Maiandacht
19:00 Uhr Heilige Messe

Samstag, 1. Juni
Justin (* um 100, + um 165)
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe zum Sonntag

Sonntag, 2. Juni, 9. Sonntag im Jahreskreis
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe
11:30 Uhr Feier der Taufe für Kathrin Binder


Vorankündigung:

Jeden Freitag im Mai: 18:25 Uhr Maiandacht
Montag, 3. Juni: 19:30 Uhr Gebetsabend vor dem ausgesetzten Allerheiligsten
Dienstag, 4. Juni: 15:00 bis 16:00 Uhr Sammeltag für den Flohmarkt
Mittwoch, 5. Juni: 10:00 bis 12:00 Uhr Sammeltag für den Flohmarkt
15:00 bis 17:00 Uhr Sammeltag für den Flohmarkt
Donnerstag, 6. Juni: 15:00 bis 19:00 Uhr Sammeltag für den Flohmarkt
Freitag, 7. Juni / Samstag, 8. Juni: FLOHMARKT
Freitag, 7. Juni: 16:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, 8. Juni: 9:00 bis 17:00 Uhr
Montag, 10. Juni: 20:00 Uhr Männerrunde
Mittwoch, 12. Juni: 10:00 Uhr Heilige Messe im Pensionistenhaus Haidehof
Donnerstag, 13. Juni: 9:00 Uhr Seniorengottesdienst, anschließend Jause
Mittwoch, 19. Juni: 17:00 Uhr Frauenrunde
Donnerstag, 20. Juni: 15:00 Uhr Ausflug der Seniorenrunde
Dienstag, 25. Juni: 19:30 Uhr Pfarrgemeinderat
Mittwoch, 26. Juni: 19:30 Uhr Bibelrunde
Samstag, 29. Juni: 7:00 Uhr Heilige Messe für die Wallfahrer nach Mariazell
Samstag, 29. Juni: Beginn der Sommerordnung
Keine Vorabendmesse um 19:00 Uhr
Sonntag, 30. Juni: Sommerordnung
10:15 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
26. Mai bis 2. Juni 2013
(folgt demnächst) …


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


„Das Schönste, was ich seit langem erlebt habe …“

So brachte eine Mutter ihre Freude zum Ausdruck nach der Feier der Firmung.
26 junge Menschen waren zur Feier gekommen, mit ihren Familien und Freunden, die Kirche war voller Menschen, viele fanden keinen Sitzplatz mehr. Trotzdem – oder vielleicht gerade auch deshalb – war die ganze Feier von einer freundlichen und ruhigen Atmosphäre getragen.

Zu Beginn zogen die Firmkandidaten mit ihren Begleitern und mit Msgr. Dr. Freitstetter in die Kirche ein. Dann nahmen sie ihre Cajones und Cajonitos zur Hand und begleiteten mit Diakon Schalk das Lied zur Eröffnung: „Komm, Heil’ger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft!“

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

Dann gingen sie zum Taufbrunnen, wo Mrsg. Freistetter ihnen mit Wasser ein Kreuz auf die Stirn zeichnete und zu ihnen sagte: „Bedenke, dass du getauft bist. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

Im folgenden Wortgottesdienst trugen einige Firmkandidaten die Lesungen vor, wobei ihnen das Buch immer von jemandem gehalten wurde.

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

In der Predigt sprach Msgr. Freistetter über das Verschiedensein und über das Zusammenfügen. Der Heilige Geist will uns zusammenführen und zusammenfügen zur Gemeinsamkeit und zur Einheit in der Kirche Gottes.

Nach der Predigt kamen die Firmkandidaten mit ihren Paten in den Altarraum. Der Altar und der Ambo waren weggestellt worden, sodass sie in einem offenen Halbkreis stehen konnten, sichtbar für die ganze Gemeinde. So empfingen sie das Sakrament der Firmung: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“ Währenddessen spielte die Musikgruppe leise im Hintergrund: „Atme in uns, Heiliger Geist!“

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

Nach der Firmspendung bauten die nun Neugefirmten miteinander den Altar auf und schmückten ihn mit Tüchern und Blumen für die Eucharistiefeier. Dann trommelten sie wieder zum Lied „Kumbaya, my Lord“, diesmal Strophe für Strophe immer in anderen Rhythmen.

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

Auch nach der Kommunion sangen wir noch ein Lied, das die Jugendlichen auf den Cajones belgeiteten. Als das Lied zu Ende war, gab Diakon Schalk ein Zeichen, und das Trommeln wurde noch einmal mächtig und kraftvoll. Auf ein weiteres Zeichen des Diakons verstummte das Trommeln ganz plötzlich – und dann gab es schönen Applaus der ganzen Gemeinde für die jungen Menschen, das war eine Freude!

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

Zum Schluss des Gottesdienstes freute sich der Pfarrer über die wunderbare Atmosphäre und Ruhe und Geduld aller Anwesenden während der ganzen Feier. Die Neugfirmten bekamen noch ein kleines Geschenk als Erinnerung.
Schon während und auch nach dem Gottesdienst wurden von zwei Mitgliedern der Pfarre viele Fotos gemacht. Diese wurden bereits auf DVD gebrannt und liegen für die Neugefirmten in der Pfarre / Kirche bereit. [h.s.]

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer

19. Mai 2013, Feier der Firmung ...
Foto: Eva Kleedorfer


Gemeinsam in der Pfarre zu Mittag essen

Ein gemeinsames Mittagessen in der Pfarre veranstalteten wir nach der Feier der Firmung für Msgr. Freistetter, für die Firmbegleiter und für die Mitglieder der Musikgruppe. 16 Personen speisten miteinander im Zachariaszimmer, wobei wir auch das Essen miteinander vorbereiteten.

19. Mai 2013, Gemeinsames Mittagessen in der Pfarre ...
Foto: Eva Kleedorfer

Es gab verschiedene grüne Salate und Erdäpfelsalat, dazu bunte Paradeiser (gelb, orange, rot – und sogar schwarz!), Gurken und Paprika, und weiter viele Köstlichkeiten wie Humus, Couscous, mit Frischkäse gefüllte Datteln und Kirschpaprika, gefüllte Weinblätter und gebratenes Fleisch. Dazu hatten Diakon Schalk und Pfarrer Krexner auch frisches Brot gebacken. Man konnte nach Herzenslust aussuchen, was man gerne kosten will …

19. Mai 2013, Gemeinsames Mittagessen in der Pfarre ...
Foto: Eva Kleedorfer

Als Nachspeise hatte der Pfarrer Eismarillenknödel besorgt – auch die waren ein Hit!
Nach dem Essen halfen alle zusammen beim Saubermachen, und so klang dieser schöne Pfingstsonntag mit Firmung und gemeinsamem Mittagsmahl in der Pfarre freundlich aus. [h.s.]

19. Mai 2013, Gemeinsames Mittagessen in der Pfarre ...
Foto: Eva Kleedorfer


Maria, die Mutter Jesu

Am Mittwoch, dem 15. Mai, trafen wir uns um 17 Uhr im Pfarrcafe. Wir beschäftigten uns mit Maria, der Mutter Jesu.
„Ich sehe dich in tausend Bildern …“ – Wie sieht mein „Bild“ von Maria aus? Was bedeutet sie für mich?
Zuerst informierten wir uns, was die Evangelien von ihr berichten, welches „Bild“ sie von Maria aus Nazareth zeichnen, wo wir Parallelen zu unserem Leben spüren. Was erfahren wir aus anderen Quellen (Apokryphen)? Wo beginnt die Marienverehrung, und wie hat sie sich im Laufe der Jahrhunderte verändert? Wie kam es zu den „Mariendogmen“?
Als die Theologen des 1. Jahrtausends über Christus und seine Beziehung zu Gott nachdachten, dachten sie auch über Maria, seine Mutter nach. Sie rangen in mehreren Konzilien um die Dreifaltigkeitslehre und damit verbunden auch um die Stellung und die Titel Marias (Gottesgebärerin, Jungfrau).
Im 2. Jahrtausend ging es um die Frage, wie man Christus nachfolgen könne, bzw. um die Erlösungslehre. Es wurden die Dogmen von der unbefleckten Empfängnis und von der Aufnahme Mariens in den Himmel verkündet.

15. Mai 2013, Bibelrunde ...
Foto: Marianne Schneider

Wie können wir Maria heute sehen?
Sie verweist uns immer auf Christus, sie ist unsere „Schwester im Glauben“, das ist ein alter Titel, den ihr schon die Kirchenväter gegeben haben!
Sie ist unser Vorbild in der Art und Weise ihres Gläubigseins, wir beten MIT Maria zu Gott.
Zum Schluss suchten wir uns das Bild der Schutzmantelmadonna aus und beteten gemeinsam.
Ob sich unser „Bild“ von Maria gewandelt, weiter entwickelt hat? Wir gingen recht nachdenklich weg. [m.s.]


Klemenstreff am 23. Mai

23. Mai 2013, Klemenstreff ...
Foto: Waltraut Sertl

Dr. Hannes Eder, Die Lage der Christen in Palästina aus der Sicht der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem

Als Mitglied des Ordens der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem gab uns Hannes Eder zunächst Einblick in die Geschichte der Entstehung und Entwicklung der Ritterorden im allgemeinen und in die gegenwärtigen Aktivitäten seines Ordens im besonderen. Ein Schwerpunkt liegt hier in der ideellen und materiellen Unterstützung der christlichen Minderheiten im Westjordanland und im Gazastreifen.
In diesem Zusammenhang hat Hannes Eder im Auftrag seines Ordens diese Gebiete mehrmals aufgesucht und uns von seinen vielfältigen Begegnungen und Erfahrungen, zum Teil gefährlichen Erlebnissen, authentisch berichtet. [w.s.]