Sieben „Haikus“ zu unserer Osterkerze …

4. April 2013, Osterkerze 2013 ...Sieben „Haikus“
zur Betrachtung unserer Osterkerze:

Ein „Haiku“ ist eine traditionelle japanische Gedichtform und gilt als die kürzeste Gedichtform der Welt.
Im Deutschen werden Haikus in der Regel dreizeilig geschrieben, und zwar im Maß von fünf, sieben und wieder fünf Silben.
Ein besonderes Wesensmerkmal der Haiku-Dichtung ist die grundsätzliche Offenheit und Unabgeschlossenheit der Texte, die die Leser / Hörer zum Weiterdenken einladen will …

.



Weizenkorn zerbricht,
bricht auf zu neuem Leben –
so hoffe auch ich.



Alpha – Omega.
In Gott ewig geborgen,
mein zeitlich Leben.



Kreuz aus Blättern grün,
darin schon leuchtend Halme:
Dass Liebe wachse!



Brot, das gebrochen,
wird Weg zum neuen Leben.
Jesus im Zeichen.



Der Anker im Bild:
In den Stürmen des Lebens
bleibt Gottes Liebe.



Der Anker im Bild:
Wo findet mein Leben Halt?
In dir, Gott, allein.



Ostern Jahr für Jahr:
Verankert, fest verwurzelt,
mein Leben in Gott.



.

Foto: Herbert Schalk / Texte: Herbert Schalk


Lesen Sie mehr über Haikus z.B. auf:

» http://de.wikipedia.org/wiki/Haiku
» http://www.oesterr-haikuges.at/wb/index.php
» http://www.fotohaiku.com/

Probieren Sie doch auch einmal, ein Haiku zu schreiben!
Es ist faszinierend, sich einerseits auf so wenige Worte beschränken zu müssen und andererseits zu versuchen, etwas Wichtiges, Schönes, Wertvolles zu sagen …


Kommentieren ist momentan nicht möglich.