Weihnachten …

20. Dezember 2012, Bartolo di Fredi, Geburt des Herrn (ca. 1383) ...
Bartolo di Fredi [Public domain], via Wikimedia Commons

Mutter Teresa pflegte zu sagen: „Weihnachten ist jedesmal, wenn wir es Jesus gestatten, die anderen durch uns zu lieben.“

Weihnachten ist Geheimnis der Liebe, das Geheimnis der göttlichen Liebe.
Die Weihnachtszeit lässt uns erneut die Geburt Jesu in Betlehem betrachten und zeigt uns damit die unendliche Güte Gottes, der der Armut und Einsamkeit der Menschen entgegenkommen wollte, indem er Kind wurde:

Er hat es auf sich genommen, unter uns zu wohnen und unsere täglichen Schwierigkeiten zu teilen; er hat nicht gezögert, mit uns die Last des Daseins mit seinen Mühen und Sorgen zu tragen. Er wurde für uns geboren, um bei uns zu bleiben und jedem, der ihm die Türe des eigenen Herzens öffnet, das Geschenk seiner Freude, seines Friedens, seiner Liebe anzubieten.
Indem er in einer Grotte geboren wurde, weil sonst kein Platz für ihn war, hat Jesus die Beschwernisse kennengelernt, die viele unter euch erfahren.

Weihnachten hilft uns zu verstehen, dass Gott uns nie verlässt, uns immer entgegenkommt, uns schützt und dass er sich um jeden von uns sorgt, denn jeder Mensch, vor allem der kleinste und schutzloseste, ist wertvoll in den von Zärtlichkeit und Erbarmen erfüllten Augen des Vaters.

Er hat für uns und zu unserem Heil seinen Sohn in die Welt gesandt, den wir im Geheimnis von Weihnachten als den „Emmanuel“, den „Gott-mit-uns“ betrachten.

Papst Benedikt XVI., 2008


Kommentieren ist momentan nicht möglich.