O Heiland, reiss die Himmel auf …

7. Dezember 2012, Himmelsgewölbe ...
Foto/Grafik: Herbert Schalk

So hat man sich das früher vorgestellt: Das Himmelsgewölbe, der Himmel, das ist ein von Gott über der Welt ausgespanntes Tuch.
„Du spannst dem Himmel aus wie ein Zelt“, heißt es zum Beispiel in Psalm 103.
Dieses Tuch aber verdeckt – wie ein Schleier – den Herrn, der im Himmel wohnt.

Wenn der Prophet Jesaja im Gebet ruft: „Reiß doch den Himmel auf!“ (Jes 63,19), so will er damit, anders formuliert, sagen: „Zeig dich uns doch endlich! Lass uns deinen Segen, deine Gnade und dein Heil doch endlich sehen!“

So beten und singen auch wir in der Adventszeit …


Kommentieren ist momentan nicht möglich.