Archiv für 2. Dezember 2012

Sonntag, 2. Dezember 2012

8./9. Dezember 2012, Buchausstellung ...
Foto Eva Kleedorfer / Grafik: Herbert Schalk

Wir laden sehr herzlich ein zur Buchverkaufsausstellung am 8. und 9. Dezember im Anschluss an die Gottesdienste in der Kirche!


Vorschau & Termine

Sonntag, 2. Dezember, 1. ADVENTSONNTAG
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe

Montag, 3. Dezember
Franz Xaver, Ordenspriester, Glaubensbote in Indien und Ostasien (1552)
19:30 Uhr Gebetsabend vor dem ausgesetzten Allerheiligsten

Dienstag, 4. Dezember
Barbara, Märtyrin in Nikomedien (306); Adolph Kolping, Priester (1813-1865); Johannes von Damaskus, Priester, Kirchenlehrer (um 750)
6:00 Uhr RORATE
19:30 Uhr Treffen mit den Firmbegleitern/-innen

Mittwoch, 5. Dezember
Anno, Bischof von Köln, Reichskanzler (1075)
8:30 Uhr Stille Anbetung
9:00 Uhr Gebetsrunde
10:00 Uhr Heilige Messe im Pensionistenhaus Haidehof
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe

Donnerstag, 6. Dezember
Nikolaus, Bischof von Myra (um 350)
6:00 Uhr RORATE
18:00 Uhr Musikgruppe: Cajon-Trommelstunde (in der Kirche)
18:30 Uhr Legio Mariä

Freitag, 7. Dezember
Ambrosius, Bischof von Mailand, Kirchenlehrer (397)
18:20 bis 18:50 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe

Samstag, 8. Dezember
HOCHFEST DER OHNE ERBSÜNDE EMPFANGENEN
JUNGFRAU UND GOTTESMUTTER MARIA

Sammlung für den Adventkorb der Nächstenliebe
8:00 Uhr Heilige Messe
10:00 Uhr Familiengottesdienst
(Heute KEINE Vorabendmesse zum Sonntag!)
Im Anschluss an die Gottesdienste Buchverkaufsausstellung in der Kirche

Sonntag, 9. Dezember, 2. ADVENTSONNTAG
Sammlung für den Adventkorb der Nächstenliebe
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Im Anschluss an die Gottesdienste Buchverkaufsausstellung in der Kirche
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe


Vorankündigung:

Dienstag, 11. Dezember: 6:00 Uhr RORATE
Dienstag, 11. Dezember: 19:30 Uhr Pfarrgemeinderat
Donnerstag, 13. Dezember: 6:00 Uhr RORATE
Donnerstag, 13. Dezember: 8:00 Uhr Schulgottesdienst mit den Kindern der Volksschule Pantucekgasse
Donnerstag, 13. Dezember: 9:00 Uhr Klemenstreff
Donnerstag, 13. Dezember: 15:00 Uhr Seniorenrunde
Samstag, 15. Dezember: Ab 16:00 Uhr Firmvorbereitung
Sonntag, 16. Dezember: 3. ADVENTSONNTAG
Im Anschluss an den Familiengottesdienst Kleines Adventkonzert in der Kirche
Montag, 17. Dezember: 20:00 Männerrunde
Dienstag, 18. Dezember: 6:00 Uhr RORATE
Mittwoch, 19. Dezember: 17:00 Uhr Frauenrunde
Donnerstag, 20. Dezember: 6:00 Uhr RORATE
Sonntag, 23. Dezember: 4. ADVENTSONNTAG
Montag, 24. Dezember:
8:00 Uhr Laudes in der Kirche
16:00 Uhr KRIPPENFEIER
Wir bereiten den Heiligen Abend. Mit dem Krippenspiel wird uns die Frohe Botschaft von Jesu Geburt verkündet. (Mit Verteilung des Friedenslichtes)
Ab 23:30 Uhr Musikalische Einstimmung zur Feier
24:00 Uhr Christmette in der Heiligen Nacht
HOCHFEST DER GEBURT DES HERRN


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
2. bis 9. Dezember 2012
(ca. 190 KB)


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


Adventmarkt am 1. und 2. Dezember

Handarbeiten, Fairtrade-Produkte, Weihnachtskekseverkauf, Weinverkostung,
Punsch und Buffet!
Kinderprogramm für die jüngsten Besucher!

Samstag, 1. Dezember 14:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 2. Dezember 9:00 bis 12:00 Uhr


Adventkorb der Nächstenliebe

Am 8. und am 9. Dezember sammeln wir wieder für unseren Adventkorb der Nächstenliebe für das
Mutter-Kind-Haus der Caritas IMMANUEL.
Es sind wieder einige Mütter mit ihren Kindern neu eingezogen. Als Weihnachtswunsch kam von der
Leitung des Hauses die Bitte, neue Polster und Decken in den Adventkorb zu legen.

Wir danken für Ihre finanzielle Spende.
Elisabeth Mroz


In aller Frühe im Advent: Rorate!

Wir laden sehr herzlich ein zu den RORATE-Gottesdiensten im Advent, jeden Dienstag und Donnerstag um 6:00 Uhr in der Früh!


Kleines Adventkonzert am 16. Dezember

29. November 2012, Plakat: Kleines Adventkonzert ...
By Liesel (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)],
via Wikimedia Commons
/ Grafik: Herbert Schalk


Im Inhaltsverzeichnis von „glauben & leben“
finden Sie u.a. folgende Themen:

Advent – Zeit der Vorbereitung
Zeichen im Advent: Der Adventkranz
Rorate, caeli desuper … (Tauet, Himmel, von oben) – Über die Herkunft der Rorate-Gottesdienste im Advent …
Barbara, Sankt Barbara! Ein Lied über die heilige Barbara …
Über den heiligen Bischof Nikolaus


Einladung zur Seniorenrunde

am Donnerstag, 13. Dezember 2012 um 15:00 Uhr im Pfarrcafe.
Wir laden Sie sehr herzlich zu einer besinnlichen Adventstunde ein.
Anschließend haben wir für Sie wieder eine Jause vorbereitet.

Mit lieben Grüßen, Ihre Familie Mroz


Cajones und Cajonitos fertig gebaut und spielbereit

25. November 2012, Cajones und Cajonitos fertigggestellt ...
Foto: privat

Mehr als 20 Cajones und Cajonitos wurden in den vergangenen Tagen nach der Firmvorbereitung fertiggestellt und waren bereits im Familiengottesdienst im Einsatz – und auch mit viel Begeisterung bei der Musikgruppe am vergangenen Donnerstag.

Auch beim Transport vom Pfarrcafe in den 1. Stock waren die Cajones für die Kindergartenkinder ein besonderes Ereignis. Sofort probierten sie mit dem Herrn Pfarrer das Trommeln …

25. November 2012, Kindergartenkinder trommeln auf dem Cajon ...
Foto: privat

Für den nächsten Donnerstag wurde für 18:00 Uhr in der Kirche eine Cajon-Trommel-Stunde vereinbart. Wer Lust hat, ist herzlich eingeladen, auch zur Musikgruppe zu kommen. Wir wollen mit dem Trommeln experimentieren und ein wenig miteinander lernen.


Im Familiengottesdienst am vergangenen Sonntag

… feierten wir den Christkönigssonntag. Der Pfarrer forderte alle auf, bei den Lesungen die Hände zu heben, wenn die Worte „Herrschaft“, „Würde“, „Königtum“ und „Alpha und Omega“ gelesen werden.
Viele Menschen waren gekommen, die Kirche war „voll“, und wir begannen mit dem Lied „Dies ist der Tag, den der Herr gemacht“. Diakon Schalk sang immer einen Vers vor, und alle stimmten ein.
In der Predigt sprach der Pfarrer mit den Kindern und Erwachsenen über diese Begriffe „König“ und „Würde“, und dass Jesus, unser König, ganz anders befiehlt als alle Könige der Welt. Jemand sagte, dass Jesus uns gesagt hat: „Liebt einander! Helft einander!“
Zum Hochgebet rief der Pfarrer wieder alle Kinder zum Altar, und es wurde ein großer offener Kreis gebildet. Zur Wandlung sangen die Kinder und alle Anwesenden mit Diakon Schalk „Herr, du bist König über alle Welt!“.
Auch fünf Firmkandidaten kamen heraus, – es waren einige Cajones, Holztrommeln, die in der Firmvorbereitung gebaut worden waren, bereit gestellt – und begleiteten das Lied „This Little Light of Mine“ gemeinsam mit Diakon Schalk mit Trommelrhythmus.

Ob das jemand bemerkt hat? Auf den Altar waren, besonders passend zum Christkönigssonntag, Figuren gestellt, ein Hirte und ein Herde Schafe. Christus, der König der Welt, der Gute Hirte, der gekommen ist, um die Menschen zu sammeln, um sie zu ihrer besonderen „Würde“ zu rufen, zur Liebe …


Im Rückblick: Flohmarkt in St. Klemens

29. November 2012, Bücher- und Geschirr-Flohmarkt ...
Foto: privat

29. November 2012, Bücher- und Geschirr-Flohmarkt ...
Foto: privat

29. November 2012, Bücher- und Geschirr-Flohmarkt ...
Foto: privat

Freitag, 23. und Samstag, 24. November, war – wie angekündigt – wieder Fohmarkt in St. Klemens. Wir hatten einige Schnäppchen beim Geschirr und viele, schöne und interessanten Bücher, deshalb auch zufriedene Kunden. Auch wir sind zufrieden mit einem Reingewinn von rund 600.- Euro und danken allen Spendern und den fleißigen Mitarbeitern sehr herzlich! [ws.]


In der Ukulele-Gruppe

am vergangenen Donnerstag sind auch zwei Kinder neu mitgebracht worden. Insgesamt spielten diesmal acht Personen auf Ukulelen, alle zusammen waren wir 12 Personen.
Wir gingen wieder einmal auf ein ganz einfaches Lied zurück, „Eine feste Burg“, und versuchten ganz besonders darauf zu achten, wir wir mit der (rechten) Hand die Saiten – weich und in gemeinsamem Rhyhtmus – anschlagen, und wie wir im Spielen während des Liedes beständig aufeinander achten.
Dass unser Spiel auf den Instrumenten einen gemeinsamen Rhythmus braucht, dass das „Orchester“ daher in der Musik immer auch auf den „Dirigenten“ achten und schauen muss, das dazu eine besondere Aufmerksamkeit und Ruhe nötig ist, auch dass in einem Lied der Rhythmus manchmal wechseln kann, zum Beispiel dass gegen Schluss des Liedes alle gemeinsam ein wenig langsamer werden, auch dass der Schlussakkord ausklingen können muss, bis die Töne ganz verklungen sind, dass man daher nicht sofort wieder zu reden anfangen kann, kaum dass der letzte Akkord gespielt ist, das und anderes mehr waren wichtige Schritte an diesem Abend, die wir zu beachten und zu lernen versuchten.
Einige Male gelang uns das auch, und da war es sehr schön zu sehen, wie im Aufeinander-Hören und im Hören auf den Klang der Instrumente, auch Ruhe und Stille im Musizieren entstehen kann. Eine ganz wichtige Erfahrung für die Kinder und auch für die Erwachsenen in unserem oft so unruhigen Alltag …


Klemenstreff am 29. November 2012

29. November 2012, Klemenstreff ...
Foto: privat

Dr. Niko Klican: Einige neue Aspekte der Pauluslehre – In der Heiligen Schrift stehen oft kontroversielle Aussagen nahe beieinander, ja, werden sogar polemisch gegeneinander ausgespielt. Das ist typisch für die Zeit von Paulus, in der Neues in traditionelle jüdische Vorstellungen eingeflossen ist und durch verschiedene Geistesrichtungen geformt wurde.
Der jüdische Vorstellung, dass das Einhalten der Tora (Gesetze) gerecht macht vor Gott, man sich also durch die Einhaltung des Gesetzes selbst erlösen kann, tritt Paulus, selbst ein überzeugter und ausgebildeter Jude, nach seinem Damaskus-Erlebnis entgegen: Alles kommt von Gott allein: So ist Abraham allein durch seinen
Glauben gerettet worden, noch bevor Moses die Gesetze von Gott erhielt.
Den Auserwählten, den Juden, bietet Gott den BUND an. Die von Gott empfangene Tora glaubend zu befolgen, ist die jüdische Bundestreue, die Gottes Heilsangebot beantwortende Leistung des Menschen zum göttlichen Bund. Nur der Glaube, der Glaube an Gott, an Jesus Christus, macht gerecht, und bringt
Heil allen Menschen.
Glaube ohne Taten? Paulus sagt im Hinblick auf seine eigene Damaskus-Erfahrung: Der Glaube verändert das Leben radikal, weil man im Glauben die Gesetze selbstverständlich hält.

Das Referat war, wie immer, gut besucht; wir danken Dr. Klican für die interessanten Ausführungen. An sie schloss sich eine rege Diskussion an, die zeigte, dass manche Gedanken in St. Klemenser Köpfen an Klarheit gewannen und sich neu ordneten. [ws.]


TV ...
Videoclip der Woche!

The Digital Story of the Nativity
[2:58 Min] …