Spekulatius …

In den Tagen des beginnenden Advent gibt es bei uns wieder überall ein besonderes Gebäck in Figurenform zu kaufen, sogenanntes „Spekulatius„.
Die Herkunft des Wortes ist nicht ganz eindeutig. Eine mögliche Erklärung bringt „Spekulatius“ in Verbindung mit dem lateinischen „speculator„, im Römischen Reich die Bezeichnung für den „Bischof„, dem „Aufseher„. Wenn wir heute zum Beispiel sagen, etwas ist ein „Spektakel„, verwenden wir genau dieses Wort und meinen damit: Da gibt es etwas Besonderes zu „sehen„.

„Spekulatius“-Kekse waren früher eine Gabe zum Fest des heiligen Bischofs Nikolaus, der so besonders auf die Menschen „geschaut“, geachtet hat.

Die Modeln, in die die Kekse zum Backen gedrückt wurden, zeigten Bilder aus der Lebensgeschichte des heiligen Bischofs. So konnten die Kinder die Legenden von Nikolaus kennen lernen und verstehen lernen, warum wir den heiligen Bischof Nikolaus bis heute verehren.

Mandelspekulatius
By Elke Wetzig (Elya) (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

In unserer Pfarre bekamen die Kindergarten- und Hortkinder bereits zur Vorbreitung des Festes des heiligen Martin Spekulatius-Kekse. Auch Martin war ja ein Mensch, der auf seinen Nächsten so besonders geschaut und geachtet hat, so sehr, dass er mit dem armen Bettler seinen Mantel geteilt hat. Und auch Martin wurde später Bischof …


Kommentieren ist momentan nicht möglich.