Archiv für 4. Dezember 2011

Sonntag, 4. Dezember 2011

30. November 2011, Das Buch unserer Kommunionkinder ...
Foto: privat

Das Buch unserer Kommunionkinder „Ein Fest für alle Tage. Ein Mess-, Gebet- und Mitmachbuch“, mit Texten und Bildern, Symbolen und Gebeten aus dem Leben und aus dem Gottesdienst der Kirche …


Vorschau & Termine

Sonntag, 4. Dezember, 2. ADVENTSONNTAG
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe
Ca. 11:00 Uhr Jungschar (Treffen beim Taufbrunnen in der Kirche)

Montag, 5. Dezember
Anno, Bischof von Köln, Reichskanzler (1075)

Dienstag, 6. Dezember
Nikolaus, Bischof von Myra (um 350)
6:00 Uhr RORATE

Mittwoch, 7. Dezember
Ambrosius, Bischof von Mailand, Kirchenlehrer (397)
8:30 Uhr Stille Anbetung
9:00 Uhr Gebetsrunde
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe (Vorabendmesse zum Feiertag)

Donnerstag, 8. Dezember
Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria
(Keine Rorate um 6:00 Uhr!)
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde

Freitag, 9. Dezember
18:20 bis 18:50 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe

Samstag, 10. Dezember
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde zum Sonntag

Sonntag, 11. Dezember, 3. ADVENTSONNTAG (Gaudete)
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe
Ca. 11:00 Uhr Jungschar (Treffen beim Taufbrunnen in der Kirche)


Vorankündigung:

Im Advent: Jeden Dienstag und Donnerstag RORATE um 6:00 Uhr
Montag, 12. Dezember: 20:00 Uhr Männerrunde
Dienstag, 13. Dezember: 19:00 Uhr Sitzung des Pfarrgemeinderates
Mittwoch, 14. Dezember: 19:30 Uhr Frauenrunde
Donnerstag, 15. Dezember: 8:00 Uhr Schulgottesdienst
Donnerstag, 15. Dezember: 9:00 Uhr Klemenstreff
Donnerstag, 15. Dezember: 15:00 Uhr Seniorenrunde


Unser Flyer „Advent & Weihnachten 2011“ …

… mit allen gottesdienstlichen Terminen liegt in der Kirche zur freien Mitnahme auf.

22. November 2011, Flyer "Advent & Weihnachten 2011" ...

Hier können Sie ihn auch downloaden und ausdrucken …

[Download deaktiviert …]


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
4. bis 11. Dezember 2011
(folgt demnächst) …


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


Zur Mitnahme bereit: Die neue Pfarrzeitung …

…“miteinander glauben leben“ 12 / Advent & Weihnachten 2011 liegt beim Eingang in der Kirche zur freien Mitnahme auf.
Bitte nehmen Sie die Pfarrzeitung auch gerne für Menschen mit, von denen Sie wissen, dass Sie sie nicht per Post zugestellt bekommen (eine Verzichtserklärung für Werbematerial kann der Grund dafür sein).


Eine ganz besondere Einstimmung auf Weihnachten

„Rorate caeli desuper, et nubes pluant iustum!“
„Tauet, ihr Himmel, von oben, ihr Wolken, regnet den Gerechten!“

Von diesem Gebet haben die Rorate-Gottesdienste in der Adventzeit ihren Namen.

Wir feiern jeden Dienstag und Donnerstag um 6:00 Uhr „Rorate“. Beim ersten Mal am Dienstag waren wir sieben Menschen in der Kirche, am Donnerstag schon zwölf …

Kommen Sie auch zu diesem besonderen Gottesdienst in aller Herrgottsfrühe!

1. Dezember 2011, Rorate ...
Foto: Herbert Schalk


NEU unter „glauben & leben“

Heiliger Bischof Nikolaus, bitte für uns!
Dienstag und Donnerstag, 6:00 Uhr: „Rorate“ – Eingeladen zu einem besonderen Gottesdienst …
„Tauet, Himmel, den Gerechten“ – Wir singen dieses Lied im Advent auf besondere Weise …
Das „Advent-Tor“ – Drei Perspektiven (von vielen möglichen) …
Zwölf „Salbungsstellen“ und unsere Kreuzwegbilder in der Kirche – eine kurze Erklärung …


Adventeröffnung
am Samstag vor dem 1. Adventsonntag

27. November 2011, Adventeröffnung ...
Foto: Josef Mroz

Zur Adventeröffung – Adventkranzsegnung kamen etwa 40 bis 50 Personen, darunter auch mehrere Kinder, viele brachten auch ihre Adventkränze mit.
Die kleine Andacht begann damit, dass sich alle Menschen um den Taufbrunnen versammelten, um dann alle gemeinsam durch das „Adventtor“, unter dem Adventkranz durchzuziehen.
Unser Herr Pfarrer segnete alle Adventkränze, dann wurde überall die erste Kerze entzündet.
Im Foyer beim Pfarrsaal gab es einen kleinen, aber feinen Adventmarkt.


Familiengottesdienst

27. November 2011, Familiengottesdienst ...
Foto: Herbert Schalk

Am 1. Advendsonntag kamen wieder sehr viele Erstkommunionkinder, aber auch andere Kinder mit ihren Eltern und einigen Geschwistern in die Heilige Messe.
Zu Beginn der Messe durften alle Kinder mit Hernn Diakon Schalk, dem Herrn Pfarrer und den Ministranten zum Taufbrunnen gehen.
Diakon Schalk trug eine brennende Kerze – von einem Engel gehalten – mit, die in die Taufschale gestellt wurde. Alle gemeinsam zogen dann wieder – wie schon bei der Adventeröffnung – durch das „Adventtor“, unter dem Adventkranz durch – vor den Altar.
Die Kinder hatten wieder ihre Bücher mitgebracht, wo sie gemeinsam mit Herrn Diakon Schalk und dem Herrn Pfarrer den Psalmvers 136,1 – „Danket dem Herrn, denn er ist gütig.“ – lasen und bedachten.
An diesem Sonntag bekamen alle Erstkommunionkinder ein Namensschild – eine Sonne -, alle anderen
Kinder einen kleinen Regenbogen.
Am Ende der Heiligen Messe gab es wieder eine Überraschung für die Kinder, diesmal schon als Vorgeschmack einen Schokolade-Nikolaus.

Was die Kinder so sagten:
„Es war richtig toll, wie wir alle durch das ‚Tor‘ beim Altar gegangen sind,“ meinte ein Mädchen.
„Heute haben wir endlich ’neue Lieder‘ gesungen!“, freute sich ein Bub – der sehr gerne singt.
„Ich komm‘ nächsten Sonntag wieder, in der Kirche ist es ja richtig schön!“, erzählte ein Mädchen.


Bibelrunde am 22. November
und Klemenstreff am 27. November

Wie schon mehrmals berichtet, wird in der Bibelrunde die Apostelgeschichte gelesen und besprochen. Sie berichtet über die Apostel und ihr missionarisches Wirken.

Eine besondere Rolle nimmt Paulus ein, der nach seiner Bekehrung in Gemeinden predigte. In einzelnen geschilderten Ereignissen, von seinem Jesus-Erlebnis in Damaskus angefangen, können wir über Höhen und Tiefen in seinem Leben die Entwicklung seiner Persönlichkeit und seiner Theologie beobachten.

Natürlich beschäftigt sich die Apostelgeschichte aber auch hauptsächlich mit dem Aufbau der Gemeinden und der Missionstätigkeit der Apostel, die die Frohe Botschaft „bis zu den Grenzen der Erde“ verbreiten sollen.

Gerade zur rechten Zeit stellte Dr. Niko Klican in seinem Referat im Klemenstreff zum Thema „Paulus als Verkünder des Evangeliums“ Paulus mit seiner Theologie in den Mittelpunkt seinen Ausführungen: „Wie werden wir gerecht vor Gott? Durch Befolgen der Gesetze oder allein durch den Glauben?“

Dr. Klican begann mit den fundamentalen Fragen: Was ist Gesetz? Da sind die Zehn Gebote als Sitz des Lebens, als Quelle der Freude und der Freiheit nach der ägyptischen Sklaverei. Danach kam das offenbar unvermeidliche Anwachsen von Gesetzen und Verordnungen im Laufe der Zeit und das Bemühen um das Wesentliche der Gesetze bis in die Zeit von Jesus. Deshalb auch die Frage an diesen: „Welches Gesetz ist das größte?“

Weiters: Was ist Glaube? Für Paulus und für uns alle Sitz des Lebens. Für den im Glauben gebildeten Juden Paulus waren auch wesentlich der Bund und die Abrahambeziehung, die Beschneidung, im besonderen aber auch die persönlichen Erlebnisse der Steinigung des Stephanus und hauptsächlich seine „Bekehrung“, das Damaskusereignis, das die Zielrichtung seines Lebens umkehrte. Damals erfuhr er doch Jesus selbst als die Frohe Botschaft. Alles andere gilt nicht mehr, nicht der Glaube der Heiden, nicht das Heil der Juden, nur Jesus, er allein. Wie kann man sich ihm anschließen? Durch Glaube, Vertrauen und Nachfolge an ihn. Alles andere, Nächstenliebe, Opfer, Gesetzestreue ist darin eingeschlossen.

Das Interesse war groß, 22 Personen waren gekommen, auch die Fragen danach beweisen es. Wir sind für den Vortrag und die Gespräche danach sehr dankbar. [w.s.]


Und hier geht’s zum Adventkalender der Erzdiözese

1. Dezember 2011, Erzdiözese Wien - Adventkalender ...

Weiter zu „adventkalender.erzdioezese-wien.at“ …


234,10 Euro im Adventkorb der Nächstenliebe

Die Sammlung für den Adventkorb der Nächstenliebe für das Mutter-Kind-Haus Immanuel der Caritas erbrachte EURO 234,10. (Die Gitarre können wir auf jeden Fall kaufen!).
Mit herzlichen Grüßen, Elisabeth Mroz


Machst du mit / Machen Sie mit beim Sternsingen?

20. November 2011, Mach mit beim Sternsingen!


Einladung zur Seniorenrunde

am Donnerstag, dem 15. Dezember 2011, 15:00 Uhr im Pfarrcafe
Wir laden Sie sehr herzlich zu einer BESINNLICHEN ADVENTSTUNDE ein.
Anschließend haben wir für Sie wieder eine Jause vorbereitet.

Mit lieben Grüßen, Ihre Familie Mroz


Das Ministranten-Taschenlexikon

… ist am vergangenen Sonntag für unsere Ministranten in der Sakristei zum Mitnehmen gelegen.
Unter „Messe, Hl.“ ist zu lesen: In der römischen Liturgie entließ der Diakon am Ende der Feier die Gläubigen mit dem Ruf: „Ite missa est!“ (Geht, jetzt ist die Entlassung). Das Wort missa gab der ganzen Feier den Namen. In den Verfolgungszeiten der Urkirche war es ein Geheimwort, das nur die Dazugehörigen verstanden. Die Hauptteile der M. sind: Eröffnung, Wortgottesdienst, Eucharistiefeier und Entlassung.


TV ...
Videoclip der Woche!

Frau Berger und Frau Schöberl
[9:19 Min] …


… und zu guter Letzt

Zwei Zahnstocher gehen in die Disko. Als sie kurz vor dem Ziel sind, werden sie von einem Igel überholt.
Da sagt der eine Zahnstocher zum anderen: „Wenn ich gewusst hätte, dass hier ein Bus fährt, wäre ich nicht zu Fuß gegangen.“