„durus“ und „mollis“ …

Aus dem Duden:

Dur, (musikalische Bezeichnung der „harten Tonart“, im Gegensatz zu Moll): der seit dem 17. Jh. bezeugte Name … geht auf das lateinische Adjektiv durus „hart“ zurück. Der charakteristische Unterschied zwischen Dur und Moll besteht nämlich in der großen Terz, die als „harter Dreiklang“ empfunden wurde.

Moll, die seit dem 16. Jh. bezeugte Bezeichnung der sogenannten „weichen Tonart“ (nach der als „weicher Dreiklang“ empfundenen kleinen Terz, im Gegensatz zur großen Terz in Dur) ist aus mittellateinisch ‚B Molle‘ (für den Ton b) verselbständigt, das schon einmal im Mittelhochdeutschen als bemolle erscheint. Zugrunde liegt das lateinische Adjektiv mollis „weich“ …

König David spielt Harfe c1770 MfK Wgt img02
By Photo: Andreas Praefcke (Own work (own photograph)) [Public domain], via Wikimedia Commons


Kommentieren ist momentan nicht möglich.