Rorate!


Rorate caeli desuper, et nubes pluant iustum:
aperiatur terra, et germinet Salvatorem.


Tauet Himmel, von oben, ihr Wolken, regnet den Gerechten:
Es öffne sich die Erde und sprosse den Heiland hervor.

2. Dezember 2010: Maria im Advent ...
Foto: Herbert Schalk

Wir feiern im Advent Rorate-Gottesdienste in der Vorbereitung auf das Fest der Geburt des Herrn jeden Dienstag und Donnerstag um 6:00 Uhr in der Kirche.
Wir laden dazu herzlich ein!

„Neben den Adventssonntagen werden einzelne Wochentage durch die sogenannten Rorate-Messen herausgehoben. Rorate ist das Anfangswort des Eingangsverses (Rorate caeli desuper – Tauet Himmel … Jes 45,8).
Sie stellen Maria in den Mittelpunkt, die den Sohn Gottes empfangen hat.
Rorate-Messen werden an den Samstagen oder an anderen Tagen bis zum 16. Dezember gefeiert. An den letzten sieben Tagen vor Weihnachten, vom 17. bis 23., werden die O-Antiphonen gebetet oder gesungen.
Diese Messen geben dem Advent einen besonderen Charakter und wurden früher durch szenische Darstellungen wie die Begegnung Marias mit dem Erzengel Gabriel und anderen Begebenheiten der Kindheitsgeschichte aus dem Üblichen herausgehoben.“ [Quelle: http://www.kath.de]

Den gregorianischen Introitus „Rorate caeli“ können Sie auf „wikipedia.org“ auch als audio-Datei anhören.
» Weiter zu wikipedia.org


Kommentieren ist momentan nicht möglich.