Sonntag, 22. Mai 2016

5. Mai 2016, Feier der Erstkommunion ...
Foto: Evangelina Dominguez

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Ehre sei dem einen Gott, der war und der ist und der kommen wird.
Halleluja.

[Ruf vor dem Evangelium zum Sonntag]


Vorschau & Termine

Sonntag, 22. Mai, DREIFALTIGKEITSSONNTAG
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe

Montag, 23. Mai
20:00 Uhr Männerrunde

Dienstag, 24. Mai
8:00 Uhr Heilige Messe
18:00 Uhr Musikgruppe

Mittwoch, 25. Mai
Heiliger Beda der Ehrwürdige, Ordenspriester, Kirchenlehrer; heiliger Gregor VII., Papst; heilige Maria Magdalena von Pazzi, Ordensfrau
8:00 Heilige Messe
8:30 Uhr Stille Anbetung
9:00 Uhr Gebetsrunde

Donnerstag, 26. Mai, FRONLEICHNAM
(KEINE Heilige Messe um 8:00 Uhr!)
9:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde und Prozession
anschließend Agape am Kirchenplatz (mit Kinderprogramm)

Freitag, 27. Mai
Heiliger Augustinus von Canterbury, Bischof, Glaubensbote
18:20 bis 18:50 Uhr Sakrament der Buße und Versöhnung
18:25 Uhr 18:25 Uhr Maiandacht
19:00 Uhr Heilige Messe

Samstag, 28. Mai
18:25 Uhr Rosenkranz
19:00 Uhr Heilige Messe

Sonntag, 29. Mai, 9. Sonntag im Jahreskreis C
8:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde
10:00 Uhr Heilige Messe der Pfarrgemeinde, FEIER DER FIRMUNG
Nach den Gottesdiensten laden wir herzlich ein zum Pfarrcafe


Vorankündigung:

Samstag, 4. Juni: 11:00 Uhr Feier der Taufe für Charlotte Buenaflor
Samstag, 4. Juni:12:00 Uhr Feier der Taufe für Isabella Dankovsky
Dienstag, 7. Juni: 18:00 Uhr Musikgruppe
Dienstag, 7. Juni:19:00 Uhr Pfarrgemeinderatssitzung
Donnerstag, 9. Juni: 9:00 Uhr Seniorengottesdienst, anschließend Jause
Freitag, 10. Juni: 15:00 Uhr Sommerfest des Kindertagesheims
Freitag, 10. Juni: Lange Nacht der Kirchen (Unser gemeinsames Programm im Entwicklungsraum finden Sie weiter unten auf dieser Seite!)
Mittwoch, 15. Juni: 10:00 Uhr Heilige Messe im Pensionistenhaus Haidehof
Mittwoch, 15. Juni: 17:00 Uhr Frauenrunde
Donnerstag, 16. Juni: 15:00 Uhr Seniorenrunde
Freitag, 17. Juni / Samstag, 18. Juni: 16:00 bis 19:00 Uhr / 9:00 bis 16:00 Uhr FLOHMARKT


Das aktuelle Verlautbarungsblatt ...NEU: Das aktuelle Verlautbarungsblatt
zum Downloaden und Ausdrucken

Verlautbarungen
22. bis 29. Mai 2016
(ca. 250 KB)


142 TelefonSeelsorge

Logo, Telefonseelsorge ...Mit der Notrufnummer 142 erreichen Sie uns in ganz Österreich – 24 Stunden am Tag, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Notrufnummer 142 ist – ohne Vorwahl – im jeweiligen Bundesland gebührenfrei erreichbar, vom Festnetz und von Handys.
Die TelefonSeelsorge garantiert Verschwiegenheit.

Weitere Informationen unter » www.telefonseelsorge.at


Drei Pfarren in unserem Entwicklungsraum

Pfarre Kaiserebersdorf,
Pfarre St. Benedikt
und unsere Pfarre Heiliger Klemens Maria Hofbauer

Wenn Sie sich mehr über das Leben der Pfarren in unserem Entwicklungsraum informieren möchten, können Sie z.B. (mit Klick auf die obenstehenden Links) die Homepages der Pfarren besuchen …


Mit der Einteilung in Entwicklungsräume

… tritt die Erzdiözese Wien (1,24 Millionen Katholiken) in eine neue Phase ihres Entwicklungsprozesses APG2.1, der 2008 von Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn begonnen wurde.
Die 140 Entwicklungsräume sind keine neuen Verwaltungsstrukturen und berühren auch die Selbstständigkeit der 653 Pfarren vorerst nicht. Sie sollen aber die Pfarrgemeinden dazu führen, gemeinsam die Mission der Kirche in ihrem Raum neu in den Blick zu nehmen.
Die Entwicklungsräume werden vom Erzbischof per 29. November 2015 festgelegt.
In einem Hirtenbrief, der dieser Tage den Pfarren zugeht, schreibt Kardinal Schönborn: “Mich bewegt die Hoffnung, dass wir nun in der inneren Erneuerung als Kirche von missionarischen Jüngerinnen und Jüngern einen guten Schritt weiterkommen. Die Entwicklungsräume sind Räume der Mission: voll von Menschen, zu denen wir gesandt sind. Die zentrale Frage der Zukunft ist: Wie geschieht in diesem Gebiet Mission?”

Lesen Sie mehr über die Entwicklungsräume und den Hirtenbrief


Klemenstreff am 19. Mai:
Dr. Niko Klican: Auferstehung – was und wie wir feiern

Auferstehung ist das zentrale Thema der Christenheit und also auch für jeden von uns. Der Auferstandene begegnete den Menschen, die mit ihm waren, und sie begannen zu verstehen, was Jesus zu seinen Lebzeiten gemeint hatte. Die Reflexionen dieser Menschen und derer, denen sie davon berichteten, begründeten den Glauben: Jesus lebt in uns durch die Kraft des Heiligen Geistes, der sich zu Pfingsten geoffenbart hat.
So ist Ostern die Feier des Glaubens an das Leben, an die Auferstehung. Die dichte Liturgie der Osternacht deutet den Bogen von der Schöpfung der Welt bis zum Geheimnis der Auferstehung in vielen Schriftlesungen und Symbolen an.
Weil Christus, der Auferstandene, in uns lebt, wird das Leben wertvoll, hat unser Leben über den Tod hinaus Zukunft.
Es ist uns nicht leicht gefallen, uns zu diesem Thema auszudrücken. Einige Teilnehmer haben dennoch sehr unterschiedliche Vorstellungen geäußert. Das Interesse am Thema war groß, sonst wäre die Teilnahme nicht so zahlreich ausgefallen. [ws]


Neu ...NEU unter “glauben & leben”

Auf die Schwere der Sünde … (Ein Gedanke von Papst Franziskus)

Love is all you need! Love is all … (Dieses Lied, auf der folgenden Seite relativ frei übersetzt, könnten wir vielleicht zur Feier der Firmung singen)

Am Abend unseres Lebens … (Ein Satz von Frere Roger Schutz)


Geh mit uns nach Mariazell!
Samstag, 2. Juli und Sonntag, 3. Juli
Thema: Barmherzigkeit

21. Mai 2016, Einladung zur Wallfahrt nach Mariazell ...
Foto: Marianne Schneider

Samstag, 2. Juli: Wir fahren um 7:00 Uhr vom Hauptbahnhof mit dem Bus nach Türnitz, nach einer kurzen Pause mit dem Bummelzug zum Eisernen Tor, von wo wir nach dem Wegsegen zur Mariengrotte aufbrechen. Von dort geht es zur Falkenschlucht (Imbissstand), weiter über die Ebenbaueralm nach Annaberg, wo wir nach dem Abendlob, Speis und Trank sowie gemütlichem Beisammensein übernachten.

Sonntag, 3. Juli: Spätestens 7:00 Uhr Morgenlob und Aufbruch. Bei Schönwetter gehen wir nach Wienerbruck, Ötschergräben, Ötscherhias, Hagengut bis zum Bahnhof Erlaufklause. Fahrt nach Mariazell, Mittagessen und heilige Messe. Bei Schlechtwetter überlegen wir in Annaberg, welche Alternative wir wählen.

Um 17:07 fahren wir mit der Mariazellerbahn zurück nach St. Pölten, von dort mit dem Zug zum Hauptbahnhof, wo wir um 20:05 Uhr ankommen.
Das Gepäck sammeln wir am Freitag im Pfarrcafe, wo es vom Begleitauto abgeholt wird, am Sonntag kann es vom Pfarrcafe wieder abgeholt werden.

Ich freue mich auf eine gemeinsame Wallfahrt!
Marianne Schneider

Psst! Die heilige Messe feiern wir um 15:30 Uhr in der Michaelskapelle, große Ausnahme, nicht weitersagen!


Dienstag, 7. Juni: Pfarrgemeinderat

Am Dienstag wollen wir uns im PGR u.a. mit folgenden Themen beschäftigen:
Die kommenden Veranstaltungen der Pfarre: Die Lange Nacht der Kirchen (in unserem Entwicklungsraum Ost) heuer in St. Benedikt, der Flohmarkt und das Erntedankfest am 2. Oktober.
Die Wahl des neuen PGR im März 2017, Informationen über die neue PGR-Ordnung und über den Vermögens-Verwaltungsrat.


Bibel im Gespräch

Am Mittwoch, dem 11. Mai, lasen wir im Buch Josua, wie das Land an die 12 Stämme Israels aufgeteilt wurde. Viele uns unbekannte Städte wurden dabei aufgezählt. Wir hatten beinahe den Eindruck, es handle sich um “Grundbucheintragungen”.
Nächster Termin: Mittwoch, 29. Juni, 19:30 Uhr! [m.s.]


Musikprojekt St. Klemens

26. März 2016, Flyer "Musikprojekt St. Klemens" ...


10. Juni: Die lange Nacht der Kirchen

22. März 2016, Lange Nacht der Kirchen 2016 ...
Quelle: www.langenachtderkirchen.at

Im Rahmen unseres Entwicklungsprozesses findet heuer die Lange Nacht der Kirchen als ein Gemeinschaftsprojekt der Pfarren Kaiserebersdorf, St. Klemens und St. Benedikt statt.
Zur Langen Nacht der Kirchen in unserem Entwicklungsraum Simmering-Ost wollen wir uns heuer in der Pfarre St. Benedikt, Svetelskystraße 9, versammeln.
Schon jetzt wollen wir Sie alle sehr herzlich zu diesem Abend einladen!

Das Programm:

17:50–18:00 Uhr Einläuten der Langen Nacht der Kirchen
18:00–19:00 Uhr Kirchenführung mit Glockenbesichtigung
19:00–23:00 Uhr Multikulturelle Stärkung im Pfarrsaal/Pfarrplatz
19:00–19:30 Uhr “Get you ready, there’s a meeting here tonight”
Musikalische “Vorspeisen” aus dem Entwicklungsraum Simmerng Ost
(Kleine Kostproben aus den einzelnen Pfarrgemeinden)
19:30–20:00 Uhr “Als sie noch mehr wurden”
(Vortrag von Dr. Josef Eitler über Frühchristentum in Österreich)
20:00–20:30 Uhr “Barmherzig wie der Vater” – Singen – Denken – Leben
(Meditation und Musik)
20:30–21:30 Uhr Stille Anbetung in der Kirche, mit Taizé-Liedern
20:30–21:30 Uhr “Pfarrgemeinde Fair-Wandeln”
(Referat und Diskussionsmöglichkeit)
21:30–22:00 Uhr “Jubilate Deo”
Musikalische “Hauptspeisen” aus dem Entwicklungsraum Ost
(Gemeinsames Projekt aus den drei Pfarrgemeinden)
22:00–22:30 Uhr “Duo Saxonette”
Duale Klangmalereien zwischen Klassik und Jazz
22:30–23:30 Uhr “Pfingstresonanzen – Duo Gratzer/Wolf”
23:30–00:00 Uhr Segensgebet mit Abschlusssegen


27. März 2016, Serie "Hilfsorganisationen" ...

CS Caritas Socialis

21. Mai 2016, Caritas Socialis ...
Quelle: www.cs.or.at

Die CS Caritas Socialis unterstützt und begleitet Menschen am Beginn und am Ende des Lebens.
Spezialisierte Angebote in der stationären Langzeitpflege, das CS Hospiz Rennweg sowie Tageszentren und die Dienste der CS Betreuung zu Hause sind an drei Standorten in Wien gebündelt.
Bekannt ist die CS Caritas Socialis für ihre spezialisierten Angebote für an Demenz, wie z.B. an Alzheimer bzw. Multiple Sklerose erkrankte Menschen. Schwerkranke Menschen werden in sechs Einrichtungen des CS Hospiz Rennweg in den letzten Lebenstagen und -wochen begleitet.
Die jüngste Betreuungsform sind die spezialisierten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz. Weiters betreibt die CS Kindergärten und einen Hort, Hilfs- und Beratungseinrichtungen und ein CS Haus für Mutter und Kind.

Gegründet wurde die CS Caritas Socialis 1919 von Hildegard Burjan als geistliche Schwesterngemeinschaft mit dem Auftrag, soziale Not zu lindern.
Rund 900 MitarbeiterInnen und Schwestern arbeiten pro Jahr in den CS Caritas Socialis Einrichtungen mit rund 300 ehrenamtlich Engagierten und 500 PraktikantInnen zusammen, im Sinne der von uns betreuten Menschen. Ehrenamtliche HelferInnen und FreundInnen unterstützen die CS Caritas Socialis in ihrer Tätigkeit.

(Übrigens: Die vielen Gemeinsamkeiten, welche die CS Caritas Socialis mit der Caritas der Erzdiözese Wien hat, führen oft zu Verwechslungen. Die CS Caritas Socialis steht aber mit der Caritas in keinem institutionellen Zusammenhang.)

Erfahren Sie mehr über CS Caritas Socialis auf » www.cs.or.at


TV ...
Videoclip der Woche!

Kurzfilm, Giving is the best communication
[3:02 Min] …